weather-image
17°
Großformatiges Feinsteinzeug im Naturstein-Look für innen und außen

Design trifft Natur

Es gibt gute Gründe, warum großformatige Fliesen immer beliebter werden. In der modernen offenen Bauweise erzeugen sie homogene Flächen und unterstreichen die Großzügigkeit des Raumes. Auch kleine Räume profitieren, wirken durch sie größer, und weniger Fugen stören das Auge. In zeitloser Naturstein-Optik geben große Fliesen Räumen einen edlen Touch, wie das neue Feinsteinzeug „SolKer“ zeigt. Es ist dem weltberühmten Solnhofener Naturstein bis ins kleinste Detail nachempfunden und eignet sich nicht nur für alle Wohnbereiche, sondern auch als Terrassenbelag. Ideal, um die angesagten fließenden Übergänge vom Innen- zum Außenbereich zu schaffen.

270_008_7789377_svFeinsteinzeug_SolKer_3_1_.jpg

Schon vor 2000 Jahren verwendeten die Römer die Natursteinrarität, die nur im Naturpark Altmühltal vorkommt, als hochwertigen Baustoff. Bis heute in umweltfreundlicher Handarbeit abgebaut, wurde Solnhofener Naturstein als Lithografiestein und durch spektakuläre Fossilienfunde wie den Archaeopteryx zur Legende.

Im Innenausbau machte er sich als idealer Boden- und Wandbelag weltweit einen Namen. Heute ermöglichen moderne Produktionsverfahren die Herstellung eines hochwertigen Feinsteinzeugs, das selbst Fachleute kaum vom Naturstein-Original unterscheiden können. Denn die lebendig-warme Farbigkeit und die feine Oberflächenstruktur des natürlichen Vorbildes bleiben voll erhalten. Anders als bei anderen Fliesen im Naturstein-Look, deren Oberflächendesign häufig durch Zoomen „verwässert“ wird.

Große Formate sind kein Problem

Die Fliesen werden standardmäßig in den Kantenlängen 40 mal 60 Zentimeter und 60 mal 60 Zentimeter angeboten. „Immer häufiger fragen vor allem Architekten außergewöhnlich große Formate wie 90 mal 90 Zentimeter an, die wir dank spezieller Pressmaschinen auch realisieren können“, erklärt Rainer Zähler von der Solnhofen Stone Group (SSG). Überhaupt seien Naturstein und Feinsteinzeug ein ideales Team und wunderbar kombinierbar. „Wer beispielsweise ein einheitliches Erscheinungsbild von Innen- und Außenbereich wünscht, hat mit den Produkten nun eine exzellente Alternative oder Ergänzung zum Naturstein“, so Rainer Zähler. Denn das Feinsteinzeug ist einerseits frostsicher und auch als Terrassenbelag geeignet, zudem auch preislich günstiger. Somit können auch größere Flächen wirtschaftlich realisiert werden, neben Wohnbereichen auch immer mehr in repräsentativen Bauten wie Hotels, Büros, Praxen oder Einkaufszentren.

Dabei spielt auch die Pflegeleichtigkeit eine Rolle: Nach dem Brennvorgang werden die Platten auf eine einheitliche Größe mit 90-Grad-Kanten bearbeitet. Dadurch wird beim Verlegen eine minimale Fugenbreite von 1,5 bis zwei Millimetern ermöglicht. Das minimiert den Pflegeaufwand und ist vorteilhaft für die Gesamtwirkung des Boden- oder Wandbelags.

Den Alltagsbelastungen hält das strapazierfähige edle Feinsteinzeug selbst in stark frequentierten oder durch Witterung beanspruchten Eingangsbereichen stand. Aufgrund der Flecken- und Säurebeständigkeit kann es auch jederzeit in Badezimmer und Küche verlegt werden.

Zudem tut es mit seiner hervorragenden Wärmeleitfähigkeit und Wärmespeicherkapazität dem Raumklima gut. Das Feinsteinzeug mit dem Charme einer Natursteinlegende ermöglicht im Wohn- und im Objektbau als Boden- und Wandbelag ein durchgehendes Erscheinungsbild auch in außergewöhnlich großen Formaten.

Weitere Infos gibt es bei den örtlichen Fachleuten und unter www.ssg-solnhofen.de.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare