weather-image
20°
Zweifelhafte Rote Karte für Sergej Krebel

Der VfR Evesen verliert in Pattensen klar mit 0:4

Bezirksliga ( ku). Es war unter dem Strich eine klare Sache für den Top-Favoriten der Staffel. Evesens Pressesprecher Jürgen Bolte zog ein faires Fazit: "Eine gute Mannschaft, durch die Bank stark auf allen Positionen besetzt. Dabei sind sie spielerisch gar nicht mal eine solche Übermannschaft, sie sind nur unglaublich konzentriert und brandgefährlich, was das Ausnutzen der eigenen Chancen angeht."

Und schon in der 9. Minute ging es los: Ragnar Gülzow bekam den Ball an der Strafraumgrenze, zog aus der Drehung ab und ließ Ralf Büscher nicht den Hauch einer Abwehrchance. Danach stand Büscher sofort wieder im Brennpunkt, bewahrte sein Team aber gegen Gramann und Gülzow mit zwei starken Paraden zunächst vor dem nächsten Gegentor. Das machte Markus Reck dann in der 35. Minute. Mit einem langen Ball steil geschickt konnte er aus zwölf Metern das 2:0 markieren. Nach der Pause wurde die Moral der Eveser innerhalb von zehn Minuten endgültig gebrochen. Trainer Frank Malisius hatte zwar seinen Jungs in der Kabine ein paar Änderungen verordnet, wollte sich durchaus nicht als reine Defensivmannschaft präsentieren. Aber schon in der 48. Minute hatte Pattensen zum dritten Mal eingelocht. Diesmal stand Bastian Gramann doch sträflich frei, hatte viel Platz und konnte das 3:0 aus Nahdistanz markieren. Nur vier Minuten später der nächste Streich, die VfR-Abwehr doch deutlich durcheinander. Der Ball kam hoch in den Strafraum, Sergej Krebel wollte klären, traf den Ball aber dabei so unglücklich, dass Ralf Büscher zum vierten Mal hinter sich greifen musste. Nur drei Minuten später konnte Krebel dann zum Duschen. Er hatte nach Aussage des Linienrichters im Fallen nachgetreten, eine Aktion, die aber ansonsten niemand der Anwesenden bemerkt hatte. Aber nun zeigte der VfR eine gute Moral, präsentierte sich nach den vier Gegentoren in Unterzahl noch einmal sehr homogen, ließ sich nicht abschießen, sondern hatte durch Attila Boyraz in der 75. Minute und Dennis Humke in der 82. Minute sogar noch zwei gute Szenen, wenigstens einen Ehrentreffer zu markieren. VFR: Büscher, Drewes, Wirtz, Biskup, Humke, Krebel, Nowak (71. Felix), Boyraz, Gutsch, Schmalkoch, Adsiz (61. Asmus)

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare