weather-image
16°

Der SV Nienstädt mobilisiert alle Reserven

Bezirksoberliga (jö). Torben Brandt mobilisiert im Existenzkampf um den Klassenerhalt sämtliche personellen Reserven. Für den am Samstag beginnenden Start in die Rückrunde der Bezirksoberliga bei Preußen Hameln stehen dem SV Nienstädt vier zusätzliche Spieler zur Verfügung: Neuzugang Nico Felix für die Abwehr, Rückkehrer Johannes Struckmeier im Angriff, der abermals reaktivierte Thomas Klatt als Sicherheitsbeauftragter und der schnelle Pedro Diaz-Garcia.

Das Spiel beim Tabellenachten Preußen Hameln kann auch bei schlechtem Wetter ausgetragen werden, weil abseits des Weserberglandstadions ein Kunstrasenplatz zur Verfügung steht. Die Platzherren sind auf dem Synthetikgrün gut eingespielt, schlugen in einem Test auch den VfL Bückeburg mit 2:0. Nienstädt ist seit dem 22. Januar im Training, absolvierte am letzten Wochenende ein Trainingslager auf dem Bückeberg und tat auch abseits des Fußballplatzes im Fitnessstudio viel für die körperliche Ertüchtigung. Spielertrainer Torben Brandt: "Wir sind auf die kommenden wichtigen Wochen gut vorbereitet." Die größte Entwicklung in der Vorbereitung machte der schnelle Johannes Struckmeier. Er steht in Hameln vielleicht sogar in der Startelf. Durch die zusätzlich zur Verfügung stehenden Spieler hat Torben Brandt ein ungewohntes Problem. "Ich habe plötzlich personelle Alternativen", freut er sich. Ob esreicht, um doch noch den Klassenerhalt zu schaffen, muss abgewartet werden. Torben Brandt schätzt die Lage realistisch ein: "Wir haben nur eine kleine Chance - doch die werden wir nutzen."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare