weather-image
22°
15. Weihnachtsmarkt in der "Grünen Mitte" lockt rund 3000 Gäste an

"...der Opa sitzt im Kofferraum"

Helpsen (han). Rund 3000 Besucher sind am Wochenende in der "Grünen Mitte" Helpsens zusammengekommen, um den 15. Weihnachtsmarkt der Gemeinde zu feiern. Ausgerichtet wurde das lebhafte Treiben von Feuerwehren, Fördervereinen der Schulen, Kindergärten und Vereinen aus der Samtgemeinde Nienstädt.

"Wer kennt ein Gedicht?" Der Weihnachtsmann sorgt für leuchtende

Pünktlich um 15.30 Uhr kam der beliebteste Gast in der Grünen Mitte an. Der Weihnachtsmann hatte sich im Auftrag der Gemeinden Helpsen, Seggebruch und Hespe vom Nordpol auf den Weg gemacht, um den vielen braven Kindern eine Freude zu bereiten. Der weißbärtige Geschenkbote trudelte standesgemäßmit einer rustikalen Kutsche ein, die aber nicht von Rentieren, sondern von polnischen Warmblütern mit weißem Fell gezogen wurde. Im Nu war er von zahllosen leuchtenden Kinderaugen umgeben, die besonders neugierig auf den großen braunen Jutesack schielten. Der blieb aber fest verschlossen. "Wer kennt ein Gedicht?" fragte der Weihnachtsmann immer wieder, "wer kann mir ein Lied vorsingen?" Doch er erntete nur Schweigen. Ein Junge unternahm einen Versuch: "Oh Tannenbau, oh Tannenbaum, der Opa sitzt im Kofferraum. Die Oma knallt die Türe zu, der Opa ruft: du dumme Kuh!" Der Weihnachtsmann blieb gefasst: "So etwas wollen wir nicht hören." Ein kleines Mädchen fasste sich schließlich ein Herz und piepste die Original-Zeilen des Liedes. Damit war der Bann gebrochen. Die Kinder sagten jede Menge Sprüche, Reime und Lieder auf. Zum Dank öffnete der Weihnachtsmann seinen Beutel und verteilte insgesamt 280 Geschenktüten, die mit Schokolade, Früchten und Trinkpäckchen gefüllt waren. Viele neugierige Blicke zog auch das zwei PS starke Transportmittel auf sich. Die eineinhalbjährige Hanna konnte ihre Blicke und Hände kaum von den beiden Pferden lassen, die sich durch nichts aus der Ruhe bringen ließen. Eine weitere Attraktion war das bunte und zudem kostenlose Kinderkarussell, das stets voll besetzt war. 26 Hobby-Aussteller verkauften schöne und nützliche Produkte. Geboten wurden unter anderem Dekorations- und Bastelarbeiten, Marmeladen, Leuchten und Kerzen. Für das leibliche Wohl gab es Bratwürstchen, Waffeln, gebratene Champignons, Grütze mit Brot und Gurken, Kekse, Glühwein, Punsch und vieles mehr. Der Schützenverein Echtorf und die Feuerwehr Tallensen-Echtorf tischten 40 Torten auf, von denen am Nachmittag kaum noch etwas übrig war. Sechstklässler des Stadthäger Ratsgymnasiums verkauften selbstgebackene Kekse und Weihnachtskarten. Der Erlös kommt brasilianischen Waisenkindern zugute. "Wir haben rund 40 Euro eingenommen", stellte Gwen (12) zufrieden fest. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von einem Drehorgelmann und dem Posaunenchor der Kirchengemeinde Seggebruch. "Ein sehr gelungener Weihnachtsmarkt", lobte Besucherin Petra Schaal, "besonders der Eierpunsch ist spitze."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare