weather-image
20°
Möbelmarkt hält nicht mehr durch / Gebäude für 1,6 Mio. Euro zu haben

Der Nächste gibt auf - "Arkaden" stehen erneut zum Verkauf

Bückeburg (rc). Die unendliche Geschichte "Arkaden am Schloss", des ehemaligen Kafu-Gebäudes, am unteren Ende der Fußgängerzone, geht weiter: Nach noch nicht einmal einem Jahr schloss ein Möbelgeschäft - das inzwischen dritte - seine Pforten. Erneut steht damit das Erdgeschoss komplett leer.

Nur im 1. Obergeschoss ist noch ein Fachgeschäft für Brautmoden geöffnet. Außerdem hat die Volksbank in Schaumburg seit Ende 2003 ein Geschoss für ihre Verwaltung gemietet. Seit kurzem steht das komplette Gebäude auch wieder zum Verkauf. 1,6 Millionen Euro wollen die Besitzer für das Gebäude mit seiner Nutzfläche von rund 3400 Quadratmetern und einer Grundstücksfläche von 1300 Quadratmetern erzielen. Dazu kommen 70 Pkw-Stellplätze. Das Versprechen: "Die Nutzungs- und Gestaltungsmöglichkeiten sind fast unbegrenzt." Seit mittlerweile 1989 dauert die wechselvolle Geschichte des ehemaligen Kafu-Gebäudes: Erst stand es leer, dann zog ein Lebensmittler ein, anschließend sollte eine Markthalle entstehen oder noch die eine oder andere Geschäftsideen verwirklicht werden. Mehrfach stand die Immobilie auch zur Versteigerung, bis schließlich die heutigen Besitzer das Gebäude im Jahr 2000 kauften, umbauten und in "Arkaden am Schloss" umtauften. Bis Mitte 2003 bestand das Geschäft für hochwertige Möbel und Wohnkultur.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare