weather-image
12°
Samtgemeinde Bodenwerder-Polle gibt die Zuweisungen an die Mitgliedsgemeinden weiter

Der Fusionseffekt – vom Land fließt mehr Geld

Polle/Bodenwerder (fhm). Jetzt steht genau fest, wie viel Geld durch die „Einwohnerveredelung“ in diesem Jahr zusätzlich in die Kassen der Gemeinden in Bodenwerder-Polle gespült wird. Durch die Fusion der Samtgemeinden Bodenwerder und Polle werden die Zuschüsse des Landes aufgrund der höheren Einwohnerzahl berechnet. Ratsherr Dirk Pommer stellte in der Sitzung des Samtgemeinderates im Hotel „Zur Burg“ in Polle die genauen Zahlen vor. .

270_008_4311473_bowe102_1906.jpg

Polle/Bodenwerder (fhm). Jetzt steht genau fest, wie viel Geld durch die „Einwohnerveredelung“ in diesem Jahr zusätzlich in die Kassen der Gemeinden in Bodenwerder-Polle gespült wird. Durch die Fusion der Samtgemeinden Bodenwerder und Polle werden die Zuschüsse des Landes aufgrund der höheren Einwohnerzahl berechnet. Ratsherr Dirk Pommer stellte in der Sitzung des Samtgemeinderates im Hotel „Zur Burg“ in Polle die genauen Zahlen vor. Insgesamt bekommt die Samtgemeinde Bodenwerder-Polle 233 200 Euro als Zuweisung aus der „Einwohnerveredelung“, wie diese Geldmittel aufgrund der Berechnungsgrundlage durch die Bevölkerungszahl genannt werden. Im Rahmen der Fusion zwischen Bodenwerder und Polle hatte man sich darauf geeinigt, dass dieses Geld komplett den Mitgliedsgemeinden zur Verfügung gestellt wird. Von den 233 200 Euro gehen 78 589 Euro an Bodenwerder, 13 970 an Brevörde, 25 933 an Halle, 29 334 an Hehlen, 17 511 an Heinsen, 7879 an Heyen, 17 757 an Kirchbrak, 8720 an Ottenstein, 8731 an Pegestorf, 16 093 an Polle und 8620 Euro an Vahlbruch. Allerdings steigt durch die höhere Zuweisung auch die Summe, die die Samtgemeinde Bodenwerder-Polle als Kreisumlage an den Landkreis Holzminden zahlen muss. Dafür stehen jetzt 1 610 600 Euro im Haushaltshaltsplan. Die Fusion bringt der neuen Samtgemeinde Bodenwerder-Polle insgesamt 434 544 Euro mehr an Zulagen in die Kasse. Allerdings wird von diesem Geld auch die Kreisumlage bezahlt, so dass an direktem Fusionsgewinn 233 200 Euro für die neue Samtgemeinde übrig bleiben. Dirk Pommer gab in der Ratssitzung auch weitere aktualisierte Zahlen aus dem Haushaltsplan bekannt. Insgesamt bekommt die Samtgemeinde 3,474 Millionen Euro an Schlüsselzuweisungen. Die Finanzausgleichszahlung des Landkreises Holzminden beträgt jetzt 100 700 Euro. Samtgemeindebürgermeister Joachim Lienig bekräftigte, dass man diesen Entschluss aus den Fusionsverhandlungen auf jeden Fall zum Nutzen der Mitgliedsgemeinden umsetzen wolle. Auch die Ratsmitglieder stimmten diesem Vorhaben zu. Sie beschlossen einstimmig, dass der Gewinn aus der Fusion zu 100 Prozent an die Mitgliedsgemeinden weitergegeben wird. Die Verteilung an die Gemeinden wird nach einem bestimmten Schlüssel vorgenommen, wobei sowohl die Einwohnerzahl als auch die Steuerkraft der einzelnen Gemeinden berücksichtigt werden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare