weather-image
25°
Toll: Quintessence Saxophone Quintett

Der Übervater des Barock in neuem Kleide: Bachs Jazz!

Lügde. Das Quintessence Saxophone Quintett bietet sein Programm „Best of Barock“ am Sonntag, 31. Januar, ab 17 Uhr in der St. Kilianskirche des Klosters Lügde. Damit wird das Kulturprogramm des neuen Jahres in der Reihe „Kultur im Kloster“ feierlich eröffnet.

270_008_4232098_frei_107_1.jpg

Schon einige Male waren die fünf Musiker von Quintessence in Lügde zu Gast, nun mit einem ganz besonderen Programm: Zwölf Jahre nach der ersten Bach-CD hat sich das Quintett ein zweites Mal des barocken Übervaters angenommen. So wird Johann Sebastian Bach erneut ganz anders und ganz neu klingen, noch jazziger als bisher. Aber auch Bachs Bruder Antonio Vivaldi wird zu hören sein, ebenso wie Klassiker aus dem Quintessence-Programm.

Es ist viel passiert seit dem letzten Konzert in Lügde – eine Uraufführung mit dem weltberühmten Arnold-Schoenberg-Chor aus Wien, eine Klaus Doldinger-Produktion; und doch sehnen sich die fünf Ausnahme-Saxophonisten zurück zu den Wurzeln. Und die liegen in der Barockmusik, die für die abendländische Kunstmusik im Ganzen wie auch den Jazz im Speziellen ein zentrales Fundament bildet.

Quintessence ist allerdings kein musikalisches Museum, dem Barock wird lediglich ein intensiver Besuch abgestattet. Es wird nicht nachgespielt, die Musik erfindet sich neu – mit unbändiger Energie aus der Gegenwart. Und so wird auch dieser Konzertabend ein beglückender!

Quintessence Saxophone Quintett verjazzt den Bach, bis die Werke des Barockmusik-Übervaters ganz neu in den Ohren klingen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare