weather-image
20°
Jürgen Evers auf dem Blauem Sofa / Nächste Veranstaltung erst wieder im März

Das Märchen von der Weihnachtsgans - und allesüber Rudolf, das Rentier

Rinteln (mld). Weihnachtlich sollte es auf dem Blauen Sofa in der Volkshochschule an diesem Montag zugehen, weihnachtlich-stimmungsvoll - so der Anspruch von Rintelns Kult-Kabarettist Ulrich Reineking und seinem musikalischen Begleiter Volker Buck.

0000507840.jpg

Und so reichte das Lieder-Spektrum an diesem Abend von dem schon fast als traditionell zu bezeichnenden "I'm dreaming of a white christmas" (Irving Berlin) bis zum Sternsingerlied "Es ist für uns eine Zeit angekommen" und - als "Weihnachts-Rausschmeißer" (Buck) zum Schluss der Veranstaltung - dem Schlager "Feliz Navidad" von José Feliciano. Auch Reineking ließ es sich nicht nehmen, mit einer Geschichte von einer "Seemanns-Weihnacht" mit Gans und Grünkohl fernab der Heimat in der Magellanstraße zu beginnen, das Publikum bei seinem städtischen Streifzug mit über den Rintelner Weihnachtsmarkt - mit hochnäsigen Lamas und Menschen des Typs "Rudolf, das Rentier" - zu nehmen und das moderne Märchen einer Weihnachtsgans - "einer ganz vegetarischen Geschichte" - zu erzählen. Auch der Gast des Abends, der Rintelner Jürgen Evers, seit 55 Jahren SPD-Mitglied, ehemals Geschäftsführer des SPD-Unterbezirks Schaumburg und Gründer der SPD-Arbeitsgemeinschaft "60plus", passte sich dem adventlichen Tenor der Veranstaltung an: Er hatte alles, was er dem Publikum mit auf den Weg geben wollte, in Reime gefasst. "Junge, ehrliche Leute müssen wieder vorne stehen", "wir müssen der jungen Generation Werte und Normen mitgeben", forderte Evers in seinen "Bekenntnissen eines Politikers" im Paarreim. Mit ähnlichen Forderungen wandte er sich auch an seinen Parteifreund Heiner Bartling "zum 60. Geburtstag" und prophezeite zum Schluss: "Wenn's nicht mehr zum Minister reicht, machst du Karriere bei 60plus - vielleicht." Damit verabschiedete Evers das Blaue Sofa und seine Akteure in eine lange Winterpause: Reineking und Buck kommen erst im März wieder in die Volkshochschule.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare