weather-image
18°
HSG Exten-Rinteln vor Endspiel gegen den SV Bad Salzdetfurth

Christian Winter: "Mit Vollgas zur maximalen Punkteausbeute!"

Handball (hoh). Nach der schmerzhaften 21:18-Derbyniederlage gegen die Reserve der HSG Schaumburg-Nord ist für die Handballer der HSG Exten-Rinteln das Thema "Klassenerhalt" auf ein Minimum gesunken. Daher könnte für die Schützlinge von HSG-Coach Jürgen Timm bereits im Heimspiel gegen den Tabellensiebten SV Eintracht Bad Salzdetfurth eine Vorentscheidung in Sachen "Abstieg" fallen.

HSG Exten-Rinteln - SV Eintracht Bad Salzdetfurth (Hinspiel 34:33). "Für uns ist jetzt jedes Spiel eine Endspiel! Wir müssen das maximale herausholen, Vollgas geben und uns alle um einhundert Prozent steigern", hofft HSG-Linksaußen Christian Winter auf ein kleines Wunder. Dagegen können die Lammetaler befreit auftrumpfen. Im Eintracht-Angriff wirbeln die brandgefährlichen Jascha Veit und Jörg Heidbüchel. Der ausgezeichnete Keeper Thorsten Tegel ist ein sicherer Rückhalt. Eine harte Aufgabe für die Weserstädter. Alle sind gefordert. Die Mannschaft braucht jede Unterstützung in dieser brisanten Situation und hofft auf eine große Resonanz. Anwurf: Sonntag, 17 Uhr. MTV Obernkirchen II - MTV Holzminden (Hinspiel 28:20). Als souveräner Spitzenreiter der WSL-Oberliga haben die MTVO-Cracks mit dem abgeschlagenen Schlusslicht MTV Holzminden eine einfache Heimaufgabe zu absolvieren. "Von der Papierform her eine leichte Sache! Trotzdem dürfen wir den Gegner nicht unterschätzen. Wir können uns nur selbst schlagen, wenn die Einstellung zu lasch ist", betont MTV-Erfolgstrainer Herbert Rachow die Ausgangslage und fügt hinzu: "Alles andere als ein klarer Sieg wäre eine Enttäuschung!" Die Bergstädter wollen sich in den letzten beiden Spielen vor der Osterpause keine Blöße mehr geben und die Tabellenführung verteidigen.Den Gästen dürfte die spielerische Klasse fehlen, um für den Tabellenführer zum Stolperstein zu werden. In Bestbesetzung wollen die MTV-Cracks die Weichen in Richtung Landesliga-Aufstieg stellen. Anwurf: Sonntag, 17 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare