weather-image
30°
Änderungen beim Kabelfernsehen bescheren Schaumburger Fachfirmen einen Massenansturm

Chaos in der Flimmerkiste: "Geduld, bitte!"

Landkreis (jan/mw). "Wo ist bloß mein Fernsehprogramm?!" haben sich nicht nur ältere Kabel-TV-Gucker im Schaumburger Land gefragt, als es jetzt nach einem Eingriff der Kabelgesellschaft zu einem heillosen Durcheinander auf dem Bildschirm kam. Praktisch kein Sender war mehr auf dem gewohnten Platz gespeichert, wer das Erste wollte, bekam Eurosport und so weiter. Die von "Kabel Deutschland" vorgenommenen Änderungen der Kanalbelegung im Kabelnetz haben bei etlichen Fernsehfachbetrieben zu einer Auftragsflut geführt.

Fernsehtechniker-Meister Ottmar Rupietta ist einer der beiden Mi

Denn vor allemältere Kabel-TV-Gucker wissen nicht, wie sie sich helfen sollten bei dem Chaos auf der Mattscheibe. Chaos droht nun bei den "Rettern in der Not", den Spezialisten, die man eben anruft, wenn nichts mehr funktioniert. Heinz-Peter Zerbst, Inhaber des gleichnamigen Fachbetriebes in Rinteln-Engern: "Von rund 250 entsprechenden Aufträgen haben wir bis jetzt zwei Drittel abgearbeitet." Geduld ist also gefragt - oder eine passende Bedienungsanleitung. Doch die fehlt oftmals. "Da kommt es dann am Telefon schon mal zu ungeduldigen Äußerungen", weiß Zerbst. "Aber so schnell ist das alles nicht zu bewältigen." Was bei dem einen Kunden ruckzuck gehe, das dauere bei einem anderen auch schon mal zwei Stunden, je nach verwendeter Technik. Auch bei der Stadthäger Fachfirma Ebert-Media hat die Kabelumstellung zu einem regelrechten Massenansturm von Kunden geführt. Dort sind es über 400 mehr oder weniger verzweifelte Fernsehzuschauer, die sich in den vergangenen Tagen gemeldet haben, berichtet Geschäftsführer Wolfgang Ebert. Von morgens um 8 Uhr bisabends um 21 Uhr seien seine beiden Mitarbeiter derzeit mitunter unterwegs, um bei den Kunden die liebgewonnene Programmreihenfolge an Fernsehgeräten sowie Video- und DVD-Recordern einzustellen, erzählt Ebert. Dass in vielen Haushalten auch Zweit- und Drittgeräte vorhanden sind, führt zu einem zusätzlichen Aufwand. "Die Programme sind alle da, nur auf verschiedenen Programmplätzen", betont er. Damit könne man sich ja zunächst behelfen. Die Techniker von Radio Zerbst in Engern stellen die Geräte jetzt sogar schon so ein, dass es zu keinem erneuten"Hilfseinsatz" kommen muss, wenn Kabel Deutschland, wie angekündigt, bis in den August hinein weitere Änderungen vornimmt. Über den Hintergrund der Fernsehkanal-Problematik informiert die Kabel Deutschland Vertrieb und Service GmbH& Co. KG in einer Pressemitteilung: Demnach werden die Kabelnetze unter anderem in den Bereichen Bückeburg, Rinteln, Neustadt, Nienburg und Wunstorf seit dem 2. Juli von Kabel Deutschland multimediafähig ausgebaut. Damit wird es möglich, dass Kabelkunden über das Fernsehkabel auch Breitband-Internet nutzen und telefonieren können. Aufgrund dieser Netzmodernisierung haben am 2. Juli fast alle TV-Sender ihren Programmplatz gewechselt. Zugleich setzt Kabel Deutschland bis zum August eine Belegungsentscheidung 2007 der Niedersächsischen Landesmedienanstalt um. Auskünfte zur Änderung der Programmbelegung und den Angeboten von Kabel Deutschland gibt es unter der Servicenummer (0180) 5 53 88 10 (14 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz) und im Internet unter www.kabeldeutschland.de .

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare