weather-image
21°
Schachverein besiegt Rintelner deutlich

Bückeburg behält im Derby die Oberhand

Bückeburg. In der Schachbezirksliga sind kurz vor Weihnachten zwei Schaumburger Teams aufeinandergetroffen. Der gastgebende SV Bückeburg empfing die Vertretung aus der Nachbarstadt Rinteln. Mannschaftsführer Frank Minde: "Für uns ein absolut richtungsweisendes Spiel. Nach zwei Niederlagen und einem Sieg zu Beginn mussten wir unbedingt punkten, um nicht von Anfang an gegen den Abstieg zu spielen. Von zwölf Mannschaften in unserer Klasse steigen immerhin fünf ab und die Rintelner hatten bereits vier Pluspunkte auf ihrem Konto."

Dementsprechend motiviert und hoch konzentriert wurden dann die acht Bretter freigegeben. Die Rintelner hatten leider das Handicap, dass ihr drittes Brett zu spät eintraf und nach Ablauf der einstündigen Wartefrist kampflos verlor. Somit stand es frühzeitig 1:0 für die Heimmannschaft. Nach nur zwei Stunden Spielzeit remisierte Wolfgang Schubert an Brett zwei, die übrigen Partien waren hart umkämpft. Als sich nach etwa dreieinhalb Stunden abzeichnete, dass Wolfgang Blum am Spitzenbrett gegen Thomas Aldag Remis spielen würde, war klar, dass die Entscheidung an den Mittelbrettern fällt. Und hier hatten die Bückeburger ihre starke Phase. Frank Minde ging mit gutem Beispiel voran und bezwang den Vorsitzenden vom Schachclub Rinteln, Jörg Becker, in überlegener Manier. An Brett sechs ließ Fatos Mehmeti nichts anbrennen und an Brett vier kam Martin Voss nach feinem Qualitätsopfer und anschließendem Druckspiel zu Siegen. Nach dieser deutlichen Führung legte am achten Brett Youngster Maximilian Krause nach, und es stand 6 : 1 für Bückeburg. An Brett sieben teilte sich Heiko Hansen die Punkte. Am Ende wurde ein deutlicher 6,5:1,5-Sieg der Bückeburger notiert. Frank Minde: "Wir haben heute wieder gesehen, dass Schach sprichwörtlich eine Sache des Kopfes ist. Es freut mich, dass wir alle acht durchweg hoch konzentriert waren und keiner Aussetzer hatte."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare