weather-image
13°
VfR Evesen mit guten Chancen zum Sieg

Boyraz und Nowak treffen zum 2:2 in Degersen

Bezirksliga (ku). Der VfR Evesen kehrte gestern Abend mit einem 2:2 im Gepäck aus Degersen zurück.

Spannung pur in der ersten Halbzeit, Strafraumszenen am laufenden Band und satte vier Tore für die knapp 100 Fans auf dem Degerser Mini-Platz. Nach einer starken Szene von Daniel Nowak, er zwang schon in der 2. Minute Keeper Gramm zu einer Glanzparade, konnte die Malisius-Elf in der 7. Minute das erste Tor markieren. Flanke Alexander Schröder, Attila Boyraz zog ab und brachte die Kugel via Pfosten über die Linie. Degersen glich in der 20. Minute durch Dragan Tamic per Freistoß aus. In der 44. Minute brachte Özem Sahim die Platzherren nach einem abgewehrten Schuss von Dragan Tamic mit 2:1 in Führung, Evesen antwortete aber unmittelbar nach dem Anstoß. Ein Schuss von Attila Boyraz wurde geblockt, Daniel Nowak mit dem richtigen Riecher, er machte das postwendend das 2:2. Nach dem Wechsel ging die muntere Partie ungebremst weiter. Beide Kontrahenten schenkten sich nichts, agierten mit offenem Visier, lieferten sich einen verbissenen Schlagabtausch und hatten auch Chancen zum Siegtreffer. In der 50. Minute tanzte Alexander Schröder die Degerser Abwehr aus, scheiterte aber aus 14 Metern an Schlussmann Gramm. Die Platzherren hatten ihre beste Szene in der 70. Minute. Dragan Tamic zog ab, VfR-Torwart Förster meisterte den Ball aber mit perfekter Fußabwehr. Am Ende noch zwei gute VfR-Szenen. In der 79. Minute setzte Gutsch den Ball nach Vorarbeit von Boyraz an die Latte, in der 83. Minute traf Boyraz nach Vorarbeit von Humke nur den Pfosten. Degersens beste Szenen in der 89. Minute. Alexander Lehmann scheiterte aber aus 14 Metern. Nach der Partie zog VfR-Coach Frank Malisius Bilanz, dabei aber auch die anstehende Partie gegen Gehrden analysieren: "Wir haben jetzt gegen zwei knappüber uns stehende Mannschaften zweimal Unentschieden gespielt. Auswärts, das ist eigentlich nicht schlecht, obwohl in beiden Spielen mehr möglich gewesen wäre. Aber es scheint offensichtlich unserem derzeitigen Leistungsvermögen zu entsprechen. Ich bin sicher, dass wir gegen Gehrden am Sonntagnoch eine Steigerung bieten können." VfR: Förster, Drewes (46. Kayaoglu), Wirtz, Biskup, Humke, Krebel, Gutsch, Schröder, Boyraz, Schmalkoch, Nowak (75. Kücüyüuncüema).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare