weather-image
HSG-Frauen gewinnen 24:20 in Langenhagen

Bormann-Zwillinge in überragender Form

Handball (mic). Mit einem souveränen 24:20-Auswärtstriumph besiegten die Frauen der HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf den direkten Tabellennachbarn aus Langenhagen und schoben sich auf den beachtlichen vierten Tabellenplatz in der Landesliga vor.

"Das war ein ungefährdeter und verdienter Sieg! Vor allem die rechte Angriffsachse mit den Bormann-Zwillingen war überragend. Auch Nicole Kanz bot eine gute Vorstellung", bilanzierte HSG-Spielerin Doreen Männich. In der glatten und rutschigen Halle hatten die Weserstädterinnen in der Anfangsphase einige Schwierigkeiten. Langenhagen legte eine schnelle 2:0- und 3:1-Führung vor. Anschließend konnte die Kliver-Sieben das Match über ein 4:4 und 6:6 offen gestalten. Tanja Wiese sorgte für den 7:6-Vorsprung des Aufsteigers. Doch einige technische Fehler und die leichtfertige Chancenverwertung luden den Gegner zu Kontern ein. Die Gastgeber zogen mit 11:9 in Front, ehe Kirsten Bormann und Tanja Wiese zum 11:11-Halbzeitstand ausglichen. Es folgte die gewohnte Kabinenpredigt von HSG- Trainer Axel Kliver. Nach dem Wechsel zeigte Torfrau Yvonne Jilg einige Glanzparaden, parierte drei Siebenmeter und war ein sicherer Rückhalt. Christin Bormann und Nicole Kanz sorgten für eine beruhigende 15:12-Führung. Mit flüssigen und schönen Angriffskombinationen erhöhten die agilen Weserstädterinnen zur 23:17-Vorentscheidung. Wiederum die auffällige Christin Bormann setzte den Schlusspunkt zum 24:18. Damit war der glatte 24:20-Auswärtssieg in trockenen Tüchern. HSG: C. Bormann 10, K. Bormann 4, Kanz 4, Wiese 4, Männich 1, Biller 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare