weather-image
12°
Heimatmuseum sucht noch Exponate / Ehrenamtliche Helfer jeden Mittwoch in neuen Räumen fleißig

Bis zum Jubiläum soll die Erweiterung fertig sein

Hattendorf (la). Zur Eröffnung der nächsten Museumssaison am 1. Mai 2009 wird der Verein für Heimatpflege Auetal sein Kleinod noch größer und mit neuen Exponaten präsentieren können. Dazu tragen derzeit viele helfende Hände bei. Schließlich wird 2009 das 25-jährige Bestehen des Heimatmuseums gefeiert und bis dahin sollen alle Arbeiten abgeschlosse n sein.

0000509984.jpg

In der ehemaligen Hattendorfer Schule ist jetzt eine weitere Wohnung von der Gemeinde Auetal zur Verfügung gestellt worden, damit sich die "Museumsmacher" weiter ausbreiten können. Vier Räume mit insgesamt 65 Quadratmetern dürfen wir jetzt zusätzlich nutzen", freut sich der Vorsitzende des Vereins für Heimatpflege, Jörg Landmann, der ständig unterwegs ist, um finanzielle Mittel aufzutreiben. Die Erweiterung wird über 11 000 Euro verschlingen, von denen der Verein einen Großteil selbst aufbringen muss. Darum ist "Handarbeit" von ehrenamtlichen Helfern sehr gefragt. Der zweite Vorsitzende des Vereins Karl Hampel, Rainer Bruns, Fritz Buddensiek, Friedrich Thies und andere sind zurzeit sehr häufig in Hattendorf anzutreffen, denn im Museum gibt es immer etwas zu tun. Neue Stromkabel müssen verlegt werden, die Wände in den neuen Räumen benötigen einen Anstrich und der Fußboden wird mit Teppichboden ausgelegt. "Die Wohnung wird völlig museal eingerichtet, also mit Wohnzimmer, Küche, Schlafzimmer und Waschküche", erklärt Karl Hampel, der noch einen alten Kleiderschrank sucht, der in die Zeit passt. So 80 bis 100 Jahre alt sollte er sein. Zur Eröffnung im Mai des kommenden Jahres wird es eine Sonderausstellung der Auetaler Sportvereine geben. Dafür werden Fotos aufgearbeitet und Exponate gesucht. Wer dem Museum auch in dieser Hinsicht helfen kann, sollte sich an den Vorsitzenden Jörg Landmann oder die anderen Vorstandsmitglieder wenden. Im Übrigen: Die fleißigen Helfer sind jeden Mittwochvormittag im Museum anzutreffen und würden sich über neue Mitstreiter freuen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare