weather-image
Kinder- und Jugendzirkustruppe aus Bad Münder reist für Spendengala ins Schwaben-Ländle

BIKonelli mit dabei beim „Zirkus für Afrika“

Bad Münder / Stuttgart (ndz). Die Bekanntschaft der münderschen BIKonelli-Artistin Jessica Becker mit ihrer Stuttgarter Kollegin Irina Herb hat die Kinder- und Jungendzirkustruppe aus dem Sünteltal nach Baden-Württemberg verschlagen. In der Nähe von Stuttgart absolvierten die BIKonellis jetzt zwei Galashows unter dem Titel „Zirkus für Afrika“, die Herb organisiert hatte –mit dabei Jugendzirkusgruppen aus ganz Deutschland.

Die BIKonellis haben extra ein neues Programm einstudiert.

„Es war eine super Veranstaltung und für die Kinder und Jugendlichen eine ganz tolle Erfahrung“, sagt BIKonelli-Sprecherin Beate Hansen. „Die Jugendlichen wuchsen über sich hinaus, und es wurden tolle akrobatische und

künstlerische Leistungen dargeboten.“ Und alles für den guten Zweck: „Der gesamte Erlös aus den Eintrittskarten und zahlreichen Spenden wurde an den Verein ,Uhuru – gemeinsam für Kinder in Kenia‘ gespendet“, sagt Hansen.

Becker und Herb lernten sich vor rund vier Jahren im European Youth Circus Camp

Geschafft: Die BIKonellis ernten den verdienten Applaus nach einer gelungenen Vorstellung.
  • Geschafft: Die BIKonellis ernten den verdienten Applaus nach einer gelungenen Vorstellung.

kennen. „Zirkus verbindet Welten“, freut sich Hansen. Becker konnte neben ihrer Schwester Bianca auch Jule Kobs, Caroline Gottschalk, Robin Liebfried, Tobias Bruns, Lina Kause, Maja Flörke-Staats sowie Isabelle und Svenja Hardt für das Ereignis begeistern. „Sie trainierten zwei Wochen an einer selbst erarbeiteten Tanzakrobatik“, erzählt Hansen.

Nach der Ankunft im Schwaben-Ländle erfuhren die BIKonellis erst einmal, was der Verein „Uhuru“ überhaupt macht. „Am nächsten Morgen fand mit allen Kindern und Jugendlichen eine Generalprobe statt, um die Abläufe zu koordinieren und den Protagonisten Sicherheit zu geben“, erzählt die Sprecherin. „Am Abend hieß es dann: ,Vorhang auf!‘ Der Saal war mit 800 Zuschauern bis auf den letzten Platz belegt.“ Laut Hansen waren alle Teilnehmer unheimlich nervös, aber alles lief super – auch am zweiten Abend. „Insgesamt wurden rund 8000 Euro eingespielt“, freut sich Hansen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare