weather-image
23°
2:0 im Bezirkspokal-Finale gegen den TSV Havelse in Hohenbostel

Biesterfeld und Tünnermann schießen den ASC zum Pokalsieg

Frauenfußball (peb). Mit einem Riesenerfolg kehrte der ASC Pollhagen/Nordsehl vom Bezirkspokal-Endspiel aus Hohenbostel zurück. Das Team von Spielertrainerin Yvonne Tünnermann schlug den TSV Havelse mit 2:0 und wurde Bezirkspokal-Sieger 2006.

Bezirkspokal-Sieger ASC Pollhagen/Nordsehl. Foto: pm

Der TSV Havelse ging als Meister der Landesliga und Aufsteiger in die Niedersachsenliga als hoher Favorit in das Finale und setzte den ASC vom Anpfiff an mächtig unter Druck. Angriff auf Angriff lief auf das ASC-Tor. Doch die Abwehr um Torfrau Kathrin Piel stand sicher und ließ keine großen Torchancen zu. Erst nach zehn Minuten konnte sich der ASC aus der Umklammerung befreien, startete die ersten Konter. In der 16. Minute sogar die 1:0-Führung für Pollhagen/Nordsehl. Nach einer Ecke von Maike Stickel traf Jessica Biesterfeld mit dem Kopf. Havelse reagierte mit wütenden Angriffen. Aber Kathrin Piel und die umsichtig agierende Abwehrchefin Jessica Biesterfeld ließen die TSV-Spielerinnen verzweifeln. Nach der Pause wurden die ASC-Stürmerinnen stärker, gewannen plötzlich Zweikämpfe und der ASC wurde gleichwertig. In dieser Phase vergaben Monique Stahlhut, Maike Stickel und Yvonne Tünnermann hochkarätige Chancen. Auf der Gegenseite rettete Jessica Biesterfeld in letzter Sekunde auf der Linie. Danach der ASC immer wieder über die rechte Seite. Maike Stickel und Jessica Biesterfeld scheiterten aber per Kopf. Dann die Erlösung: In der 88. Minute setzte sich Yvonne Tünnermann auf der rechten Seite erneut durch und markierte mit einem satten Schrägschuss das umjubelte 2:0. Aus einer starken geschlossenen Mannschaftsleistung ragte neben Kathrin Piel und Jessica Biesterfeld Mareike Daseler heraus, dieüber 90 Minuten die Kreise von TSV-Spielmacherin Tugba Tekkal störte. Der Erfolg ist der Höhepunkt einer zweijährigen Aufbauarbeit. Junge Spielerinnen wurden integriert und aufgebaut, gaben dem Team die nötige Unbeschwertheit und die erfahrenen Kräfte die nötige Routine. In der Mannschaft entwickelte sich ein Teamgeist, der den Sieg im Endspiel erst möglich machte. ASC: Piel, Biesterfeld, Daseler, Tischler, Pfaab (46. Reckeweg), Schmidt, Dittmann, Stickel, Yvonne Tünnermann, Mensching, Stahlhut.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare