weather-image
10°
Lars-Uwe Hofmeister aus Rinteln und Nils Schubmann aus Stadthagen holen sich den Titel im Herrendoppel 30

Bezirksmeisterschaft für Iris Brembt und Reinald Lerch

Tennis (nem). Mit drei Meistertiteln, einer Vizemeisterschaft und zwei dritten Plätzen schnitten die schaumburger Tennisspieler bei den Bezirksmeisterschaften der Altersklassen, die zusammen mit dem Bezirk Braunschweig absolviert wurden, so hervorragend ab, wie seit Jahren nicht mehr. Und das, obwohl mit Oliver Theiß (GW Stadthagen) der haushohe Favorit bei den Herren 40 gar nicht am Start war.

Die Titelträger (v.l.) Nils Schubmann, Iris Brembt, Ulrich Makow

Damen 30: Iris Brembt (GW Stadthagen) war nicht nur an Position eins gesetzt, sie wurde ihrer Favoritenrolle durch den Gewinn der Bezirksmeisterschaft auch praktisch im Schongang gerecht, denn sie gab in keiner Partie mehr als drei Spiele ab. Im Halbfinale setzte sie sich mit 6:0/6:2 gegen Annette Bettels (Post SV Hildesheim) durch und im Finale bezwang sie ebenso mühelos die Nummer zwei der Setzliste, Nicole Seliger (Eintracht Braunschweig), wie das Ergebnis von 6:2/6:1 deutlich macht. Herren 70: Reinald Lerch (GW Stadthagen) war zum ersten Mal in dieser Altersklasse spielberechtigt. Dabei gelang ihm das Kunststück, den Titel sogar als ungesetzter Spieler zu gewinnen. Allerdings wurde ihm diese Überraschung auch nicht gerade leicht gemacht. Im Viertelfinale musste er nämlich drei Sätze hart kämpfen, ehe er sich gegen Georg Reimann (TC Resse) mit 6:4/2:6/6:1 durchgesetzt hatte. Im Halbfinale warf er dann mit Fritz-Jürgen Rüger (MTV Peine) mit 7:6/6:2 die Nummer eins der Setzliste aus dem Rennen. Im Finale musste dann die Nummer zwei, Gerhard Tiburtius (RW Hildesheim) beim 6:7/2:6 ebenfalls die Überlegenheit des GW-Dauerbrenners anerkennen. Herrendoppel 30: In dieser Konkurrenz waren alle Altersklassen zusammen gefasst. Lars-Uwe Hofmeister und Nils Schubmann (RW Rinteln/GW Stadthagen) waren an Position zwei gesetzt, und sie erfüllten nicht nur die Erwartungen, sondern wurden am Ende sogar Bezirksmeister. Im Halbfinale setzten sie sich mit 6:2/6:4 gegen Mahnke/zu Klampen (TV Springe) durch, und im Finale mussten dann auch Reiche/Raddatz (Hiddestorf), die als Favoriten gestartet waren, mit 2:6/2:6 eine klare Niederlage hinnehmen. Herren 30: Ulrich Makowka ist nach dreijähriger Unterbrechung, in der er für Borbeck/Essen in der Regionalliga spielte, wieder zu GW Stadthagen zurückgekehrt. Er war auch in seiner Konkurrenz an Position eins gesetzt. In dieser Altersklasse der Herren 30 war Schaumburg ausgesprochen erfolgreich. So spielten sich Nils Schubmann (GW Stadthagen) und Söhnke Bruns (TC Meerbeck) immerhin sogar bis ins Viertelfinale. Dort unterlag Nils Schubmann dann Lars-Uwe Hofmeister (RW Rinteln) mit 3:6/4:6, der dadurch im Halbfinale stand. Hier setzte sich dann jedoch Ulrich Makowka mit 6:1/6:0 mehr als deutlich durch. Im Finale musste er sich dann jedoch nach dem 6:4/4:6/3:6 gegen Tobias Köberle (TC Bad Pyrmont) mit der Vizemeisterschaft begnügen. Herren 65: Mit Wolfgang Mai (Bückeburger TV) und Siegfried Schmitz (GW Stadthagen) spielten auch in dieser Konkurrenz die Schaumburger Tennisspieler eine wichtige Rolle, denn beide belegten ausgezeichnete dritte Plätze. Wolfgang Mai musste sich im Halbfinale Leopold Borne (RW Barsinghausen) mit 3:6/1:6 beugen, Siegfried Schmitz fand nach zwei vor-ausgegangenen Siegen in Josef Nöring (TSV Wettmar) mit 0:6/1:6 seinen Meister. Im Finale siegte Borne nach hartem Kampf mit 6:4/5:7/6:3.

"Dauerbrenner" Reinald Lerch
  • "Dauerbrenner" Reinald Lerch
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare