weather-image
15°
Fitnessgeräte am Platz der Generationen bei Senioren beliebt

Bewegte Zeiten am Kranzberg

Bakede (jhr). Die Gesellschaft wird immer älter: Laut Statistischem Bundesamt sind heute 20 Prozent der Bevölkerung 65 Jahre alt und älter. Im Jahr 2060 wird jeder Siebte die 80 überschritten haben. Muskelabbau, reduzierte Beweglichkeit und Ausdauerverlust gehen oft mit dem Alter einher. „Kann man nichts machen“, hieß es früher. „Kann man doch“ setzt sich aber immer mehr als Erkenntnis durch, je mehr die Älteren die Mehrheit der Gesellschaft bilden. Die Frage, wie die Mobilität möglichst bis ins hohe Alter erhalten werden kann, haben sich auch die Planer es Platzes der Generationen in Bakede gestellt – und sind zu einer Antwort gekommen: „Mehrgenerationenfitnessgeräte“ wurden installiert und laden zu aktiver Bewegung ein.

270_008_4958546_lkbm102_0911_fitness_platz_Generationen2.jpg

Vier Stationen gibt es auf dem Platz der Generationen, und seit der Eröffnung im September erfreuen sie sich immer größerer Akzeptanz. „Eine Runde an den Geräten lässt sich prima an einen Spaziergang hängen“, sagt Louise Nitschke. Die 76-Jährige hält sich mit regelmäßiger Gymnastik fit – wenn sie auf dem Beintrainer loslegt, müssen sich auch deutlich jüngere Besucher des Platzes anstrengen, um mit ihr mitzuhalten. Gelegentlich begleitet sie auch ihr Mann Werner, und auch der 78-Jährige kann der Bewegung auf den Geräten durchaus etwas abgewinnen. Nur der Ganzkörpertrainer bereitet ihm Probleme: „Da komme ich nicht ohne Weiteres drauf“, sagt Werner Nitschke. Ein beherzter Schritt auf die Stellfläche für die Füße ist notwendig, damit das Gerät genutzt werden kann, dann funktioniert es leicht und fördert – wie der Name verrät – die Beweglichkeit des ganzen Körpers: Arme und Beine sind in Bewegung, und wer einmal den Bogen raus hat, trainiert flüssig und mit viel Spaß – so wie Andrea Kühn. „Bei den Geräten ist für jeden etwas dabei, für ältere Menschen genauso wie für jüngere“, sagt sie.

Louise Nitschke hat kürzlich mit sichtlicher Freude beobachtet, wie sich Kinder am Ganzkörpertrainer versuchten: „Das hat einen Moment gedauert, aber dann ging das ganz flott“, sagt sie. Beweglichkeitstrainer und Rückentrainer vervollständigen den Gerätepark, Rolf Wittich (71) und Otmar Wißmeier (69) nutzen insbesondere den Rückentrainer gerne: „Man kann trainieren und sich dabei gut unterhalten“, sagt Wittich. Wenn er über die Geräte auf dem Platz spricht, schwing ein wenig Stolz mit: „Bisher einmalig im Landkreis, deshalb ist der Platz der Generationen auch gefördert worden“, erklärt er. Als Vorsitzender des Bürgervereins hat er großen Anteil daran, dass der Platz mit großem ehrenamtlichen Engagement gebaut werden konnte. „Ich hoffe, dass er weiterhin gut angenommen wird“, sagt Wittich.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare