weather-image
Fachkräfte im Fahrbetrieb – bei den Öffis Hameln-Pyrmont

Beweg was! Mit FIF in eine sichere Zukunft

„Beweg was – werd Busfahrer“ heißt die neue Ausbildungskampagne des Bundesverbandes Deutscher Omnibusunternehmer (bdo). Der Spitzenverband des deutschen Omnibusgewerbes, der rund 3000 Busunternehmer im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und in der Bustouristik vertritt, rückt damit das umfassende und abwechslungsreiche Berufsbild Busfahrer in den Fokus der Öffentlichkeit. Und auch die heimischen Öffis Hameln-Pyrmont setzen auf Nachwuchsfahrer. Als erstes Verkehrsunternehmen in Niedersachsen hatten die Öffis 2004 mit der Ausbildung in dem noch sehr jungen Ausbildungsberuf „Fachkraft im Fahrbetrieb“ begonnen.

Blick in den Rückspiegel: Busfahrer werden gesucht. Der Ausbildu

Inzwischen bildet das Unternehmen jedes Jahr im dualen System mit speziell für diesen Ausbildungsberuf geschaffenen Berufsschulklassen im Blockunterricht in Burgdorf-Lehrte und im Ausbildungsbetrieb in Hameln-Afferde mit großem Erfolg aus. Zwar gibt es keine bestimmten Ausbildungsvoraussetzungen, jedoch legen die heimischen Öffis Wert auf einen guten Hauptschulabschluss. Aufgrund der Vorschriften für die Personenbeförderung sollte man innerhalb des ersten Ausbildungsjahres 18 Jahre alt sein. Wünschenswert ist das Vorhandensein der Fahrerlaubnis Klasse B (Pkw), auch begleitetes Fahren ab 17 Jahren.

Busfahrer sorgen bundesweit für Bewegung. Nur 25 Prozent der jetzigen Fahrer sind unter 35 Jahre alt. Das zeigt, dass der Bedarf in den kommenden Jahren deutlich steigen wird. Um den bevorstehenden Fahrermangel in der Busbranche entgegen zu treten, hat der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer die neue Ausbildungskampagne „Beweg was – werd Busfahrer“ gestartet. Sie informiert Jugendliche über die beiden Ausbildungsmöglichkeiten Berufskraftfahrer und Fachkraft im Fahrbetrieb.

„Jugendliche können direkt nach ihrem Schulabschluss eine Ausbildung im Busunternehmen machen. Das sogenannte Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz (BKrFQG) erlaubt es ihnen, bereits mit 18 Jahren im öffentlichen Nahverkehr auf bis zu 50 Kilometer langen Linien zu fahren.

Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.begleitetes-fahren.de

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare