weather-image

Betrunkener klopft an der falschen Tür

Rinteln (wm). Rintelns Polizeibeamte sind an diesem Messewochenende vor allem mit den Auswirkungen allzuüppigen Alkoholkonsums bei Messebesuchern konfrontiert worden. So meldete sich am Samstagmorgen gegen 2.40 Uhr ein Radfahrer und berichtete, man habe ihm sein Rad inklusive eines Anhängers weggenommen. Der Mann ist allerdings so stark alkoholisiert, dass er zeitweise nicht mehr weiß, wo er sich befindet. Daher ist es für die Beamten naheliegender, davon auszugehen, dass sich der Mann einfach nicht mehr erinnern kann, wo er sein Rad abgestellt hat.

Ein stark alkoholisierter Mann verlief sich am Samstagmorgen gegen 4.50 Uhr auf dem Nachhauseweg und klopfte an eine Tür, die er als seine Wohnungstür zu erkennen glaubte. Es ist aber die falsche Tür im falschen Haus und bei seinen Bemühungen, sich bemerkbar zu machen, gehen zwei Türscheiben zu Bruch. Am Freitagabend kam es in einer Gaststätte zu Streitereien zwischen alkoholisierten Gästen. Die Polizei muss gerufen werden, um Schlimmeres zu verhindern. Zwei alkoholisierte Jugendliche geraten am Samstagmorgen auf der Messe gegen 0.35 Uhr in eine handfeste Auseinandersetzung. Die Polizei muss anrücken und die Streithähne trennen.Und eine Frau meldete sich bei der Polizei: Ihr Lebensgefährte sei erheblich betrunken und aggressiv. Der Lebensgefährte wird nach dem Gewaltschutzgesetz für 14 Tage aus der gemeinsamen Wohnung verwiesen. Gefunden werden am Messewochenende drei Portemonnaies, ein Schlüsselbund, ein Handy und eine Scheckkarte. Die Gegenstände werden der Polizei übergeben, die sie an das Fundbüro der Stadt weiterleitet.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare