weather-image

Bestnoten für Kirsten Bormann und Yvonne Jilg

Handball (mic). Mit einem ungefährdeten und souveränen 28:16-Auswärtstriumph beim heimstarken SV Alfeld bleibt die HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf weiter auf der Erfolgsspur und behauptete den zweiten Tabellenplatz in der WSL-Oberliga.

"Das war eine sehr disziplinierte, eindruckvolle und homogene Vorstellung mit einer starken Torfrau Yvonne Jilg. Meine Mannschaft hat die Vorgaben im Angriff und in der Abwehr glänzend umgesetzt", sprach HSG-Trainer Axel Kliver ein Gesamtlob an sein Team aus. Mit einer aggressiven, konzentrierten Abwehrarbeit sowie schnellem und sehenswerten Angriffsspiel setzte die HSG nach dem 1:1-Ausgleich (7.) die Akzente. Die herausragende Kirsten Bormann traf zum 3:1 (9.) und erhöhte zur sicheren 5:2-Führung (12.). Nach ihrer auskurierten Grippe war das HSG-Nachwuchstalent kaum zu bremsen und bestach mit allein acht Toren. Über ein 10:5 kontrollierte die Kliver-Sieben das Spielgeschehen und setzte sich zum lockeren 12:7-Pausenstand ab. Tanja Wiese und Nicole Kanz waren erfolgreich. Auch nach dem Seitenwechsel agierte der Aufstiegsaspirant druckvoll, machte richtig Dampf und zog zur 18:7-Vorentscheidung davon. Alfeld war nun eine leichte Beute und ein zu bedauerndes Opfer. Die HSG dominierteüber einen 25:13-Zwischenstand (55.) und feierte ein strahlendes 28:16-Schützenfest. HSG: K. Bormann 8, Wiese 7, Kanz 4, Yasaroglu 4, Kalipke 3, B. Leuteritz 2.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare