weather-image
24°
Erste Reaktionen auf Rinne-Rücktritt

Beratungsbedarf in den Fraktionen

Bad Eilsen (kk). Noch eher verhalten fallen die Reaktionen der Ratsparteien auf die Rücktrittsankündigung von Bürgermeister Horst Rinne aus. Die CDU-Fraktion will am Sonntag ihr weiteres Vorgehen beraten, auch in der SPD-Fraktion besteht Diskussionsbedar f.

"Wir werden am Sonntag in der Fraktionssitzung alle Varianten durchspielen," erklärte die CDU-Fraktionsvorsitzende Dagmar Söhlke gestern auf Anfrage. Geklärt werden müssen eine ganze Reihe von Fragen: Soll Rinne eventuell doch noch vor Ende des Jahres abgewählt werden, wie es in einem Ultimatum angedroht worden war? Wie sieht im Rat die weitere Zusammenarbeit mit der SPD-Fraktion und der Gruppe Rinne/Schütte aus? Und schließlich: Wer kommt als Nachfolger als Bürgermeister infrage? Eins machte Frau Söhlke aber schon jetzt deutlich: "Wir müssen im Rat wieder vernünftig und auf sachlicher Grundlage zusammenarbei- ten." Mit dem Masterplan läge schließlich eine wichtige Aufgaben vor der Gemeinde Bad Eilsen. "Ich bin froh, dass jetzt alles ein vernünftiges Ende findet," erklärt die stellvertretende Bürgermeisterin Christel Bergmann (SPD). Auch sie verweist auf weitere Beratungen in der kommenden Woche. Sie erwartet, dass ihre Fraktion Rinnes Rücktritt zum Ende des Jahres akzeptiert und keine vorzeitige Abwahl mehr anstrebt. Die Nachfolgefrage lässt sie offen: Die müsse in der Fraktion beraten werden. Rinne hatte im Gespräch mit unserer Zeitung angekündigt, dass er und Thomas Schütte bei der Wahl des Bürgermeister nicht mitstimmen würden. Damit wäre sogar der Weg für die SPD frei. Bisher war Dr. Wilhelm Dreves (CDU) als möglicher Nachfolger Rinnes im Gespräch.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare