weather-image
20°

Beirat für Behinderte beschlossen

Samtgemeinde Nenndorf. Der Nenndorfer Rat hat beschlossen, auf Ebene der Samtgemeinde einen Behindertenbeirat ins Leben zu rufen. Diesem sollen fünf Mitglieder angehören, die ehrenamtlich und weisungsungebunden arbeiten und möglichst unterschiedliche Behinderungsarten haben. Allerdings können auch nichtbehinderte Menschen dem Gremium angehören, vorausgesetzt es handelt sich um "geeignete, fachkundige Personen". Sie müssen laut Beschluss in Nenndorf wohnen und dürfen keine Mandatsträger sein.

Der auf drei Jahre gewählte Behindertenbeirat soll die Interessen für alle in Nenndorf lebenden behinderten Menschen vertreten gegenüber der Samtgemeinde und anderen Institutionen. Zugleich wird er in den zuständigen Fachausschüssen des Rates an den Entscheidungen beteiligt, die für Behinderte von besonderer Bedeutung sind. Der Beirat kann dazu ein beratendes Mitglied für die Gremien vorschlagen. Eine Delegiertenkonferenz soll die Mitglieder auswählen. Dazu schreibt die Samtgemeinde alle entsprechenden Behindertenvereine sowie -verbände und Selbsthilfegruppen-Verbände an, die jeweils bis zu zwei Vertreter in die Versammlung entsenden können.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare