weather-image
19°
Gemeinderat siegt in Luhden / Kunterbunter Parcours begeistert Zuschauer und Aktive

Beim Spiel ohne Grenzen alle Sinne gefragt

Luhden (sig). Was der Luhdener Sportverein anpackt, das hat Hand und Fuß. Ein Beispiel dafür war wieder das "Spiel ohne Grenzen" auf dem Sportplatz. Unbeeindruckt vom gelegentlichen Nieseln wurden die Stationen aufgebaut und die dafür erforderlichen Gerätschaften herbeigeschafft. Ideen hatte das Organisationsteam unter der Leitung von Rolf Günther reichlich. Am Ende gab es aber wieder nur einen Sieger - den örtlichen Gemeinderat. Kaum zu glauben!

Über Hürden und Kisten zum Sieg: Am Ende hatte der Gemeinderat d

Die schweißtreibendste Aufgabe war der Wassertransport unter und über Hürden. Jeweils vier Teammitglieder mussten mit Hilfe einer Gummimatte als "Auffangbecken" möglichst viele Liter vom Start zum Ziel bringen. Die Strecke musste mehrfach durchlaufen und immer wieder neues Wasser geholt werden. Nach fünf Minuten war Schluss. Dann wurde die gesammelte Litermenge ermittelt. Dafür gab es Punkte. Nicht weniger feucht war eine andere Station. Dort wurde ein Teammitglied mit einer Schubkarreüber eine Slalomstrecke geschoben und musste anschließend noch auf einer mit Wasser berieselten Unterlage den Hang hinunterrutschen. Er bekam nach jeder Umrundung der Strecke als Belohnung einen Mohrenkopf. Für jedes dieser süßen Schaumprodukte gab es fünf Punkte. Auch hier musste nach fünf Minuten gewechselt werden. An anderen Stelle war Tastsinn gefordert. Dort gab es eine Vielzahl von farbigen Beuteln mit unterschiedlichem Inhalt. Je zwei waren gleich, die mussten die Teammitglieder ohne Hilfe herausbekommen. Gar nicht so einfach war auch das "Erschnüffeln" bestimmter Inhalte mit verbundenen Augen. In den Behältern befanden sich zum Beispiel Muskat, Zimt und Curry. Bei Lutz Gräber mussten 15 Fragen beantwortet werden. Es konnte zwischen drei Themenbereichen gewählt werden. Wer alles richtig hatte, erhielt 30 Punkte. Dazu gab es dann noch das so genannte Kistenrennen, bei dem sich ein Quartett nur auf Getränkekisten vom Start bis zum Ziel fortbewegte. Weitere Angebotewaren: Weitsprung aus dem Stand, Baumstammwerfen, Steinstoßen und Werfen von Hufeisen. Von den zwölf Mannschaften, die die verschiedenen Aufgaben gelöst haben, lag am Ende wieder der Gemeinderat vorn (wie vorher schon beim Bouleturnier). Auf den beiden nächsten Plätzen folgten die Tischtennissparte und die Aerobic-Sparte "Fit in den Abend" vom Luhdener Sportverein. Das Siegerteam erhielt einen Menügutschein des Restaurants "Mosaik" in Bad Eilsen. Die Ehrung nahm nach Schluss der gut besuchten Veranstaltung der Organisator von "Spiel ohne Grenzen", Rolf Günther, vor. Auch die Zuschauer kamen bei dem Spaß voll auf ihre Kosten. Zudem hatten die Damen des Sportvereins für ein schier überquellendes Kuchenbüfett gesorgt. Es gab aber auch Grillspezialitäten sowie Pommes und für die Kinder eine Auswahl von Süßigkeiten.

0000454897-12-gross.jpg
0000454897-13-gross.jpg
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare