weather-image
18°
LSV schnuppert Rennatmosphäre im Kleinen

Beim "Kurvenflug" ist der ganze Pilot gefragt

Bückeburg. Während das erste Rennen der Formel 1in Australien noch aussteht, sind beim Luftsportverein Bückeburg-Weinberg bereits die schnellsten Fahrer unter den Clubmitgliedern ermittelt worden. Auf einer 15 Meter langen Carrerarennbahn "Exklusiv" (der Königsklasse bei Slotrennbahnen) haben dieser Tage vor allem jugendliche Mitglieder richtig aufs Pedal gedrückt. Dabei mussten die Piloten feststellen, dass es manchmal einfacher ist, ein Segelflugzeug wieder heile zu landen, als eine schnelle und unfallfreie Runde mit einem Modellrenner zu absolvieren.

Sonst sind die Lüfte ihr Metier, doch selbst am tischgroßen Renn

Und so gab es viel Spaß bei den zahlreichen "Abgängen" von der Rennbahn, die natürlich alle ohne Personenschaden blieben. Allein: Manch ein Auto musste den einen oder anderen Außenspiegel oder Auspuff einbüßen. Für den Fluglehrer und Organisator des Abend, Thilo Zahn, bleibt zu hoffen, dass die Landungen der Flugschüler im Frühjahr mit dem Segelflugzeug besser verlaufen. Aber da sind sich alle einig "Die Flugsaison 2006 soll auch wegen des gründlichen Theorieunterrichts unter der Leitung von Jürgen Wilhelm noch sicherer werden - jedenfalls sicherer als der Rennabend im Clubheim des LSV."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare