weather-image

Bei Brodowy gibt’s was auf die Sieben

Ottenstein (jlg). „Halte, was du hast, damit niemand deine Krone nehme.“ Offenbarung 3, Vers 11. – So weit, so gut. Die „Offenbarung“, die am Sonntag, 17. April, ab 19.30 Uhr durch Matthias Brodowy den Zuhörern im Saal des Gasthauses Hahn in Ottenstein und dank des Vereins zur Förderung der Kultur im Hahn zuteil wird, hört sich aber anders an, ganz anders. Biblisches werden die Gäste an diesem Abend kaum zu Gehör bekommen. Dafür bezieht sich Brodowy auf die Sieben, denn die Sieben ist seit Menschengedenken die Mystischste aller Zahlen: Sieben Himmel, sieben Weltmeere, sieben Kontinente. Sieben Plagen, sieben Tage, sieben Köpfe…

Von den sieben Samurai, den sieben Zwergen, Geißlein und den glorreichen Sieben ganz zu schweigen. Und teilt man die Sieben, so ergeben sich immerhin noch vier Elemente und drei Tenöre. In seinem siebten Programm lädt Matthias Brodowy als quasi achter apokalyptischer Reiter zu einem Parforceritt durch die Zeit: Von Adam bis Angela, vom Neandertal bis zum Neoliberalismus, von Aristoteles bis Adipositas, vom Urknall bis zum Untergang. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf (siehe Hinweis „Ticket-Service“).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare