weather-image
27°
Theoretische Ausbildung von der Pike auf / Praxis wird in den Ortsfeuerwehren erprobt

Beginn der Truppmann-Ausbildung

HALLE. Der Ausbildungsleiter der Feuerwehren der Samtgemeinde Bodenwerder-Polle, Thomas Schulze, konnte kürzlich 19 von 20 neuen „Auszubildenden“ der Freiwilligen Feuerwehren aus zehn Ortswehren zum Truppmann-1-Lehrgang im Gerätehaus der Feuerwehr Halle begrüßen.

Die Auszubildenden kommen aus zehn Ortswehren. FOTO: GL

Zahlreiche Ehrengäste begrüßten die Teilnehmer. Samtgemeindebürgermeisterin Tanja Warnecke unterstrich beispielsweise, dass jedes einzelne Feuerwehrmitglied wichtig sei und gebraucht würde. Auch Regierungsbrandmeister Wolfgang Brandt begrüßte die Lehrgangsteilnehmer. Die Entscheidung, sich in einer Feuerwehr zu engagieren, sei nicht nur der Allgemeinheit dienlich, sondern sei auch für den Einzelnen eine positive Erfahrung, werde man doch wie eine große Familie aufgenommen. Feuerwehr verbinde Menschen, über Generationen und Grenzen hinweg.

Die erste theoretische Unterrichtseinheit fand bei Gemeindebrandmeister Andreas Damrau statt. Die 20 Lehrgangsteilnehmer ab 16 Jahren lernen im Truppmann-Lehrgang „von der Pike auf“. Angefangen vom Rollen der Schläuche über die umfangreiche Technik bis zu taktischen Vorgehensweisen. Und die können vielfältig sein und gehen weit über die klassische Brandbekämpfung hinaus. In vier Wochen werden die neuen Feuerwehrleute eine praktische, theoretische und mündliche Prüfung ablegen, um dann in die vertiefende Praxisausbildung in ihrer Ortsfeuerwehr entlassen zu werden.GL

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare