weather-image
15°
TuS Riehe gegen VfL Bückeburg II

Begegnung der Gegensätze

Kreisliga (seb). Unterschiedlicher könnten die Formkurven nicht verlaufen. Gastgeber TuS Riehe ist seit sechs Spielen ohne Sieg, holte dabei nur einen Punkt bei einem Torverhältnis von 7:17-Toren. Anders die Reserve des VfL Bückeburg. Die letzten drei Spiele wurden alle gewonnen und dabei blieb die Prawitt-Elf ohne Gegentor.

Der TuS Riehe war mit großen Ambitionen in die Saison gestartet. Ein Platz im vorderen Mittelfeld mit Kontakt zur Spitzengruppe sollte es sein. Nach zwölf Spielen sieht die Realität ganz anders aus. Die Truppe von Trainer Dirk Matthias ist Drittletzter, noch über dem Strich, aber bei den schwächelnden Schaumburger Mannschaften in der Bezirksliga rechnet eigentlich jeder Trainer mit mehr als nur zwei Absteigern. Gegen die VfL-Reserve muss die Negativserie gestoppt werden, egal wie, sonst droht Riehe den Anschluss zu verlieren. Matthias muss es schaffen die Defensive neu zu strukturieren, um die Gegentorflut zu stoppen. Bei der Bückeburger Reserve hat sich die angespannte personelle Situation ein wenig verbessert. Wichtige Stützen sind im Team und die Prawitt-Elf besinnt sich auf die Tugenden im Abstiegskampf. Mit Leib und Seele um jeden Zentimeter Raum kämpfen. "Wir wollen die Verunsicherung des Gegners ausnutzen, nachvorne spielen und mit einem Sieg den Anschluss an das gesicherte Mittelfeld herstellen", so die Marschroute von Trainer Michael Prawitt. Für Marc Hansing ist die Serie beendet. Der Torwart zog sich einen Kreuzbandriss zu.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare