weather-image
Tabellenletzter HSG Letter/Marienwerder chancenlos / Urs Pante verletzt

Befreiungsschlag für Stadthagen VfL gewinnt das Kellerduell 31:18

Handball (mic). Mit einem wertvollen 31:18-Heimtriumphüber das Schlusslicht HSG Letter/Marienwerder verschafften sich die Landesliga-Handballer des VfL Stadthagen etwas Luft zu den Abstiegsplätzen.

Im Angriff liefen die VfL-Kombinationen flüssig und die Chancen

"Das war eine konzentrierte Abwehrleistung mit einem guten Mittelblock von Jan-Teuvo Harting und Daniel Burghard. Es war kein schönes Spiel, aber zwei wichtige Punkte und ein hoher Sieg", freute sich VfL-Trainer Werner Eyßer und lobte auch die Torwartleistung von Nico Eßrich. Die Partie begann auf beiden Seiten sehr nervös. Über ein 4:1 legten die aufopferungsvoll kämpfenden Stadthäger eine 9:4-Führung vor. VfL-Torjäger Stefan Franke erhöhte zum beruhigenden 12:7-Pausenvorsprung. Im zweiten Spielabschnitt liefen bei der Eyßer-Truppe auch die Angriffskombinationen flüssiger. Roland Becker traf zum 21:11-Zwischenstand. Über ein 26:16- und 29:16-Zwischenstand hatte der VfL die Partie fest im Griff und baute den Vorsprung permanent aus. Der Tabellenletzte kam nur noch zu einer 31:18-Ergebniskorrektur. Vor der Begegnung gegen die HSG Letter/Marienwerder musste das VfL-Team noch eine Hiobsbotschaft einstecken. Abwehrspezialist Urs Pante zog sich beim Abschlusstraining einen Mittelhandbruch zu und fällt im Kampf gegen den Abstieg langfristig aus. VfL: Franke 8, Harting 6, Burghard 5, Wilkening 2, Kaplanski 2, Fischer 2, J. Becker 1, R. Becker 5.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare