weather-image
17°

Baum-Rettung in luftiger Höhe

Bad Münder. Höhenangst ist bei seinem Job fehl am Platz. Zusammen mit Matthias Knappik sägt Baumkletterer Klaus Werner Scharrenbroich in schwindelerregender Höhe große Äste aus der Krone einer 150 Jahre alten Ulme auf dem Laurentiusfriedhof. Seine Freundin Dawina Knopp sichert derweil unten auf der Straße den Hub-

270_008_7326543_lkbm109_2307_baumpflege09.jpg

steiger, von dessen Plattform aus die beiden Baumpfleger die Kronensicherung starten.

Eigentlich wollte der 34-jährige Scharrenbroich nur einen Kettensägenschein machen, fand dann aber Gefallen an Baumpflege und Baumklettern, und machte sich mit einer Firma selbstständig. Der Flegesser engagiert sich zudem als „European Tree Technichian“ in der Vereinigung der „European Tree Worker“.

„Bevor wir aktiv werden, werden die Bäume ausführlich durch Experten begutachtet“, erklärt Scharrenbroich. Die 27 Meter hohe alte Ulme am Rande des Laurentius-Friedhofs ist wie alle Bäume des Friedhofs ein Naturdenkmal, sie leidet an Wurzelstockfäule. „Wir haben mit einem Restwandstärkenbohrer den Grad der Schädigung festgestellt und reduzieren die Höhe jetzt nach ganz genauen Vorgaben. Ziel ist die Erhaltung des Baumes“, so der Flegesser. Die von der Stadt veranlasste Baumschnittmaßnahme kostet rund 2500 Euro, sei aber dringend notwendig. „Es ist Gefahr im Verzug“, warnt der Baumpflegefachmann.

Rund 1,5 bis 2 Tonnen wiegt allein das den Baum umrankende Efeu. Auch das wird drastisch zurückgeschnitten, der Ulme so eine erhebliche Gewichtsreduzierung verpasst.

Im Kronenbereich zieht Scharrenbroich zudem eine aus Kunststoffseilen bestehende Kronensicherung ein. Die zieht die ausladende Krone zusammen und sorgt für mehr Windsicherheit. Der Zustand der Kronensicherung wird jedes Jahr überprüft. „Der Zustand der Fäulnis wird alle zwei Jahre von Experten in Augenschein genommen“, versichert Scharrenbroich. Durch die aufwendigen Maßnahmen wird die alte Ulme wieder in die Lage versetzt, mit größeren Windlasten zurecht zu kommen und eine Gefährdung von Passanten und Häusern wird ausgeschlossen.

Am ersten Tag des Einsatzes operierte Scharrenbroich von einem Hubsteiger aus, gestern kletterte er gemeinsam mit Eyke Schwede am Seil in den Baum. Bäume bis zu 40 Meter Höhe hat der Baumpfleger aus Flegessen schon auf diese Weise bearbeitet. Auch andere Bäume des Laurentiusfriedhofs bezog er in die Pflegearbeiten ein.hzs

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare