weather-image
12°

Basbergstraße bekommt Tempo 30 - Fahlte nicht

Tempo 30

Hameln (ni). Die Bewohner der Basbergstraße sind fein raus, die der Fahlte gucken in die Röhre. Denn während die Einen ihr nächtlichen Tempo-30-Limit bekommen, bleibt es an der Fahlte laut.

„Ungerecht“, findet das die grüne Fraktionsvorsitzende Ursula Wehrmann und will darum bei der Verwaltung darauf dringen, dass man den Anliegern der Fahlte den gleichen Lärmschutz zugesteht wie denen der Basbergstraße. Tempo 30 in der Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr ist für die Fahlte bislang nicht vorgesehen. Statt dessen sollen in Höhe der Jahnstraße und vor dem Übergang zur Basbergstraße sogenannte Fußgängerkaps, die Autofahrer dazu bringen, ihre Geschwindigkeit zu drosseln.

Wehrmann hält das für keine gute Idee: Die Autos müssen abbremsen und wieder Gas geben. "Das ist mit Sicherheit geräuschvoller, als wenn der Verkehr gleichmäßig, aber eben langsamer fließt.“ Die Grünen fordern daher auch für die Fahlte Tempo 30 in der Nacht.

Ralf Wilde, Leiter des zuständigen Fachbereichs im Hamelner Rathaus, bremst den Vorstoß der Grünen. Das Argument der Stadt: Die Fahlte sei nicht so eng mit Wohnhäusern bebaut. Schallreflexionen könnten hier also nicht geltend gemacht werden.

Mehr dazu in unserer Montagsausgabe

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare