weather-image
27°
VfL verliert in eigener Halle gegen die HSG Langenhagen 19:25

Bad Nenndorf im Angriff zu harmlos

Handball (hga). Wieder einmal musste der VfL Bad Nenndorf in der Landesliga einem häufig wechselndem Kader Tribut zollen. In eigener Halle unterlag der VfL der HSG Langenhagen deutlich mit 19:25 (8:11).

Tim Steinert (r.) kam im linken Rückraum zum Einsatz. Foto: hga

"Wir hatten einfach nicht die Möglichkeiten, waren vorne zu ungefährlich", erläuterte VfL-Coach Rainer Hinze. Zwar waren Michael Peters und Christoph Kleine wieder dabei, dafür fehlten Holger Bartels (verletzt), Helge Stille, Yannick Nolte und Stephan Oberheide. Damit fehlten Hinze im linken Rückraum die Alternativen, JörgSchröder und Tim Steinert versuchten auf ungewohntem Terrain ihr Bestes. Bis zum 8:8 verlief das Spiel mit Fehlern auf beiden Seiten ausgeglichen, ehe sich die Gäste zur Pause absetzten. Im Angriff traf der VfL Bad Nenndorf nicht, es fehlte der nötige Druck, klare Chancen wurden zudem ausgelassen. "Daran ist das ganze Spiel gescheitert", konstatierte Hinze. Bis zum 12:13 blieb die Partie aus VfL-Sicht offen, ehe fünf Gegentore in Folge das 12:18 und eine Vorentscheidung brachten. Eine über 60 Minuten gute VfL-Abwehr mit einem wie immer hervorragenden Torhüter Thorsten Willuhn glich die Angriffsschwäche nicht aus. VfL: Peters 7, Kleine 4, Schröder 3, Rose 3, Zhorzel 1, Allnoch 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare