weather-image
17°
Tonkunas-Truppe gegen Altwarmbüchen

Bad Nenndorf hofft auf Geschenke des Meisters

Handball (hga). Der VfL Bad Nenndorf empfängt den Tabellenführer der Verbandsliga, den TuS Altwarmbüchen, zu einer Nagelprobe. Die Gäste stehen bereits als Aufsteiger in die Oberliga fest.

9:1-Punkte holte der VfL aus den vergangenen fünf Spielen, der 33:32-Auswärtserfolg bei der HSG Katlenburg-Wachenhausen brachte das ersehnte Verlassen des letzten Tabellenplatzes. Zum ersten Mal seit Monaten belegt der VfL als Tabellenzehnter keinen Abstiegsplatz in der aktuellen Tabelle. Das Bild ist trügerisch, eine Niederlage gegen den Tabellenführer kann unter Umständen schon wieder den Absturz nach ganz unten bringen. In diesem Spiel muss der VfL zeigen, was die Erfolge der vergangenen Wochen wert sind. "Ich habe die Mannschaft vor zu großer Euphorie gewarnt. Sie dürfen nicht glauben, esgeht alles von allein", warnt VfL-Coach Saulius Tonkunas. Die Gäste zeigten bislang als einzige Mannschaft der Verbandsliga stabile und kontinuierliche Leistungen. Allerdings verlor der Tabellenführer vor zwei Wochen mit 28:29 gegen den aktuellen Tabellenletzten TSV Wietzendorf, die Mannschaft ist also schlagbar. Wieder einmal werden die Fans gespannt auf die ersten Spielminuten warten, hier ist der VfL gefordert, von Beginn an hellwach zu sein. Ein früher Rückstand bedeutet hohen Kraftaufwand bei einer Aufholjagd mit ungewissem Ausgang. Das Verlassen der mannschaftlichen Linie und Geschlossenheit, in den vergangenen Wochen immer wieder zu sehen, muss das Team vermeiden. In diesem Spiel muss der VfL zeigen, dass der Klassenerhalt nicht eine bloße Metapher für die Mannschaft ist. "Gegen den zukünftigen Meister müssen wir über 60 Minuten unsere volle Leistung bringen", fordert Tonkunas. Anwurf: Sonnabend, 16.30 Uhr (Kreissporthalle).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare