weather-image
21°
Genossen legen sich bei Klausurtagung fest

B 65-Ausbau: SPD klar für Variante 3

Bad Nenndorf (rwe). Beim Ausbau der B 65 am Knotenpunkt "Drei Steine" soll der Landkreis die Variante 3 für das Planfeststellungsverfahren wählen. Auf diese Linie ist die Bad Nenndorfer SPD in ihrer Klausurtagung am Wochenende eingeschwenkt.

Im "Hotel Hannover" haben die Mitglieder aus dem Bad Nenndorfer SPD-Ortsvorstand und die der SPD-Ratsfraktion die Köpfe zusammengesteckt und die Marschroute für die kommenden Großprojekte festgelegt. Vor allem in der Diskussion um den B 65-Ausbau am Knotenpunkt "Drei Steine" befürworteten sie mit großer Mehrheit die Variante 3. Das teilte Vorsitzender Volker Busse auf Anfrage mit. Damit ist die SPD auf einer Linie mit der FDP, die ebenfalls für den Erhalt der historischen Verbindung zwischen der Kur stadt und Rodenberg eintritt. Die SPD verknüpfte den Entschluss mit Änderungswünschen zum derzeit vorliegenden Entwurf. "Das sind Details, die noch zu prüfen wären", sagte Busse. Dabei favorisiere seine Partei die Variante 3 unabhängig von der Kostenfrage. Was die Finanzierung angeht, erneuerte die SPD ihre Forderung nach einem Festzuschuss. Zudem sollten der Landkreis und andere Kommunen sich mit einem möglichst hohen Anteil an dem Umbau des Knotenpunktes beteiligen. Die SPD will das Gutachten abwarten, das klären soll, ob sich die Stadt überhaupt beteiligen müsste. Auch in Sachen Parkhaus legte sich die SPD fest. Die Stadt sollte eines wie vorgesehen in der Poststraße bauen. Ob aber das vorgestellte "Superparkhaus" (Busse) oder eine günstigere Lösung kommt, da legte sich die Partei nicht fest. "Wir wollen auf jeden Fall noch Alternativen sehen." Allerdings müsse die Stadt in dem Zuge auch den Thermalbadparkplatz verkaufen. Die SPD könne sich dort einen Neubau mit einer Ladenzeile vorstellen, so Busse.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare