weather-image
18°
Oberligist VfL Bad Nenndorf zieht die Reißleine im Abstiegskampf und wechselt den Trainer

Axel Kliver gefeuert - Frank Käber übernimmt

Handball (hga). Der Frauen-Oberligist VfL Bad Nenndorf hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem Trainer Axel Kliver getrennt. Die erst seit kurzem im Amt befindliche neue Spartenleitung entschloss sich zu diesem Schritt, um einerseits ein Zeichen zu setzen und neue Impulse zu geben.

Axel Kliver muss beim VfL Bad Nenndorf gehen.

Der VfL Bad Nenndorf kämpft in der Oberliga um den Klassenerhalt, jetzt wurde die Notbremse gezogen. Gleichzeitig präsentierte Spartenleiterin Katrin Otte einen Nachfolger. Frank Käber, zuletzt beim Oberligisten MTV Obernkirchen, wird die Mannschaft sofort übernehmen und am kommenden Dienstag zum ersten Mal das Training leiten. Bereits vor einigen Wochen hatte Kliver bekannt gegeben, dem VfL nach Ende der laufenden Saison nicht mehr zur Verfügung zu stehen (wir berichteten). In der Folge verlor der VfL wichtige Spiele gegen unmittelbare Konkurrenten im Abstiegskampf. Zuletzt wirkte Kliver ratlos, so etwa beim Heimspiel gegen den damaligen Tabellenletzten MTV Rosdorf, das 27:29 verloren ging. "Wir haben nach Klivers Presseerklärung zu seinem Weggang zunächst abgewartet, doch dann haben wir uns entschlossen, uns jetzt von ihm zu trennen", erklärte Otte. "Ich denke, dass wir mit Frank Käber einen erfahrenen Mann gewonnen haben, dem ich zutraue, dass er der Mannschaft neues Leben einflößt", gab Otte der Hoffnung auf eine gute Zukunft Ausdruck. Fünf Spiele verbleiben der Mannschaft mit ihrem neuen Trainer, um den Klassenerhalt doch noch zu schaffen. Ob Käber die Rolle des "Feuerwehrmannes" erfolgreich abschließen kann, bleibt abzuwarten. Vor den entscheidenden Spielen hat der VfL eine vierwöchige Spielpause, die Käber nutzen will und muss, um der Mannschaft wieder Selbstvertrauen zu geben.

Frank Käber heißt der Neue auf der VfL-Bank. Fotos: hga
  • Frank Käber heißt der Neue auf der VfL-Bank. Fotos: hga
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare