weather-image
18°
Theater, Markt und Camera Obscura

Autumn Moon — mehr als nur ein Festival

270_0900_16367_hm201_Autumn_Moon_Wal_0810.jpg

Autor:

Gabriele Laube

Platz für 3500 zahlende Besucher bieten Rattenfänger-Halle, Sumpfblume, Weserschiff und Papa Hemingway insgesamt. Auf den vier Indoor-Bühnen werden 50 bekannte und weniger bekannte, Szene-Bands stehen, die ein viel versprechendes musikalisches Menü auftischen: zeitloser Elektro-Pop, symphonischer Metal, düstere Gothic-Klänge, explosiver Südstaatenrock aber auch keltischer Pagan-Folk sollen Livemusikfans anlocken. Künstler wie Zombie Boy, Welle:Erdball, Moonspell oder Das Ich treten auf. Doch das ist noch nicht alles, was das Festivalwochenende zu bieten hat:

Mystic Halloween Market: Ergänzend zur Livemusik wird wieder der „Mystic Halloween“-Mittelaltermarkt aufgebaut. Als Walking Acts begegnen dort „Selfie“-freundliche Gruselgestalten wie „Der Tod“ und andere mystische Figuren den Besuchern an der Weser, Handwerker und Händler bevölkern die Wiese. Samstag scheint der Vollmond; bleibt der Wettergott dem Festival gewogen, erleuchten Fackeln und Lagerfeuer das Markttreiben und die Podien im Freien.

Die Lesungen: Unter dem Titel „Allerfeinste Merkwürdigkeiten“ lädt Christian von Aster zu einer verwegen-vergnüglichen Reise ins Reich der Fantastik ein. Von Aster blickt zurück: „Meine Lesung im Rahmen des ersten Autumn Moon Festivals machte mich zum Teil jenes Abenteuers und Wagnisses, das ein solches Unterfangen mit sich bringt. Und Teil von etwas Neuem zu sein, birgt stets ein wenig Magie.“ Satirische Betrachtungen, wilde Märchen, Horrorgeschichten und Ausflüge in die Welt der Science Fiction erwarten Neugierige auf dem Schiff, am Freitag um 15.30 Uhr und Samstag um 16 Uhr.

Der Künstler und Autor Veit Keller präsentiert zudem sein erstes Buch „Der Krähenwald“. Originalmalereien auf Leinwand, Papier und Holz, welche das Buch als hochwertige Kunstdrucke illustrieren, sind ebenfalls ein Bestandteil seiner theatralen Buchleseshow am Samstag, 17.15 Uhr, auf dem Schiff. Die Workshops: Selbst aktiv werden können Festivalbesucher in zwei Workshops jeweils am Samstag und Sonntag ab 11 Uhr: Camera Obscura – Fotografieren wie vor 250 Jahren“, ist das Thema des einen. Wie mit einem winziges Loch in einer Blechdose und Fotopapier einzigartige schwarz-weiße Unikate entstehen, zeigt dieser dreistündige Workshop. „Darbuka – Trommeln lernen“, lautet der Titel des zweiten Workshops. Davoud Nourdanesh gilt als einer der besten Trommler der Mittelalterszene. Er vermittelt Grundkenntnisse an der Rahmentrommel.

„Liedermaching“: Die deutsche Liedermacherin Sarah Lesch belegte in diesem Jahr den zweiten Platz bei Udo-Lindenbergs „Panikpreis“ im Rahmen des Hermann-Hesse-Festivals für ihre originellen Songtexte, die sich von der Masse abheben. Lesch teilt verbal aus: Sie singt mit klarer einschmeichelnder Stimme rotzig frech, klug und weltfremd zugleich von Heuchlern, Lügner, Rattenfängern. Mit virtuosem Gitarrenspiel und Reibeisen in der Stimme erzählen die leidenschaftlichen Lieder des Amerikaners Christopher Paul Stelling die Geschichten seiner Reisen - 400 Auftritte in drei Jahren sprechen für sich. Dritte im Bund der Singer/Songwriter ist die Schwedin Magda Andersson, bekannt als Mitglied der Folk-Punk-Band Ye Banished Privateers. Als Solo-Künstlerin ist Andersson exklusiv auf dem Autumn Moon zu hören. Mit ihrer fesselnden Stimme singt sie nordische Folksongs voll Melancholie und Lebensfreude aus eigener Feder.

Open Air Theater: In der Tradition barocker Wandertheater spielt die Komödienmanufaktur „Pomp & Puder“ das Stück „Der fliegende Arzt“, frei nach Moliére. Als rasantes Possenspiel mit vielen Rollenwechseln inszeniert will es die Zuschauer vor der Outdoor-Bühne halten.

Info: „Autumn Moon“, 14. bis 16. Oktober in Hameln. Weitere Infos zum Line-Up und auch zum Kartenvorverkauf im Internet unter www.autumn-moon.de.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare