weather-image
12°

Ausstellung: "Jeder Mensch hat einen Namen"

Rinteln (rd). "Jeder Mensch hat einen Namen": So heißt die Ausstellung, die am Freitag, 7. November, um 18.30 Uhr im Foyer der Sparkasse Schaumburg in der Klosterstraße eröffnet wird. Dagmar Giesecke, Wahl-Rintelnerin und Archivarin am Stadtarchiv Bielefeld, hat dazu Fotografien ehemaliger jüdischer Bürger aus Rinteln jeweils mit einem Kurzporträt und dem persönlichen Schicksal auf Postern vereinigt. Am Freitagabend wird Giesecke als Initiatorin der Ausstellung einen einführenden Vortrag halten. Hierzu sind alle Interessierten eingeladen.

Die Ausstellung ist eingebunden in das Gedenken zum 70. Jahrestag der von den Nazis verharmlosend "Reichskristallnacht" genannten Pogrome gegen jüdische Geschäft in der Nacht zum 9. November 1938. Hierzu veranstalten Rintelns Kirchengemeinden am Sonntag um 10 Uhr einen Gedenkgottesdienst in St. Nikolai, anschließend wird gegen 11 Uhr am jüdischen Friedhof in der Ostertorstraße eine Gedenkplakette enthüllt. Gegen 11.45 Uhr besteht die Möglichkeit zum geführten Rundgang durch die Ausstellung "Jeder Mensch hat einen Namen", auch hier wird Dagmar Giesecke einige Erläuterungen geben. Die Porträts sind zu sehen vom 10. bis 28. November, jeweils Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare