weather-image
12°

Ausnahmegeiger in der Wandelhalle

Bad Nenndorf. Violine, Virtuosität, Vitalität - diese drei Begriffe umschreiben das künstlerische Wirken des ungarischen Geigers József Lendvay. Warum er als Ausnahmekünstler gilt, davon können sich die Menschen in Bad Nenndorf und Umgebung am Sonnabend, 19. April, ein Bild machen. Unter dem Titel "Classic meets Gypsy" geben "Lendvay& Friends" um 19.30 Uhr eines ihrer hochgelobten Konzerte.

József Lendvay

Der 34-jährige Künstler wuchs in einer hochmusikalischen Familie auf. Sein Vater "Csócsi" Lendvay ist einer der populärsten Interpreten von Zigeunerfolklore. Früh erfuhr der junge József eine intensive klassisch-musikalische Ausbildung. Schon mit sieben Jahren gewann er den ersten Violinwettbewerb. Er studierte am Béla-Bartók-Konservatorium und an der Franz-Liszt-Akademie in Budapest. Den international renommierten Solisten József Lendvay prägen nach wie vor die Quellen seiner Musikalität - die brillante, vitale Folklore und die intensive, virtuose Ausbildung. Der vielfach preisgekrönte Lendvay, so schreiben die Kritiker, bewege das Publikum und rüttele es auf. "Seine Geige singt, weint und lacht", schreibt die Presse, wenn das schwungvoll-virtuose Ensemble aufspielt. Karten gibt es für 19 Euro im Vorverkauf in der Wandelhalle in Bad Nenndorf, ermäßigt kosten sie 17 Euro.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare