weather-image
Baugrund-Untersuchungen noch nicht abgeschlossen / Einfachere Planung für Wallstraßen-Sanierung

Ausbau der Bahnhofsstraße wird verschoben

Bad Münder (jhr). Die Sanierung und der Ausbau der nördlichen Bahnhofstraße werden verschoben. In Absprache mit der Stadt entschloss sich die Landesbehörde für Straßenverkehr jetzt dazu, die lange geplanten Arbeiten erst im kommenden Jahr in Angriff zu nehmen.

Nadelöhr: Der Verlauf der K 72 durch Bad Münder.  Fotos: jhr

Ursprünglich war der Ausbau der Bahnhofstraße zwischen Süntelstraße und Angerstraße bereits 2008 geplant worden, dann allerdings wurde auf die ohnehin an der Bahnhofstraße anstehenden Arbeiten zur Schaffung des Rohmel-Centers Rücksicht genommen. Dass die für die Sommerferien vorgesehenen Arbeiten nun erneut verschoben wurden, liegt nach Auskunft der stellvertretenden Geschäftsbereichsleiterin der Landesbehörde, Uta Weiner-Kohl, an vorbereitenden Untersuchungen zum Baugrund, die noch nicht abgeschlossen sind.

So gilt die spezielle Situation mit mehreren Kanälen und der Hamel-Unterführung im Kreuzungsbereich bei Planern als hochsensibel. Entgegen der ursprünglichen Planung ist vorgesehen, keine separate Fußgängerbrücke parallel zur bisherigen Hamelbrücke zu erstellen, sondern die vorhandene Brücke zu erweitern. „Das Risiko, mit den Bauarbeiten in den Winter zu kommen, war uns zu groß. Daher haben wir uns für einen späteren Baubeginn entschieden“, sagt Weiner-Kohl.

Rund 850 000 Euro Kosten werden für die Sanierung des innerörtlichen Streckenabschnitts der K 72 erwartet. Das Land soll sich mit 420 000 Euro beteiligen, die Stadt Bad Münder mit einem Kostenanteil von rund 50 000 Euro, der Rest fällt auf den Landkreis.

Sanierungsfall: Die Wallstraße wird in diesem Jahr ausgebaut.
  • Sanierungsfall: Die Wallstraße wird in diesem Jahr ausgebaut.

Auf der einen Seite erleichtert, auf der anderen erschwert wird durch die Entscheidung der Landesbehörde auch die Planung des städtischen Bauamtes. Den städtischen Planern wird der Druck genommen, mit dem Ausbau der maroden Wallstraße auf den Zeitplan des Bahnhofstraßen-Ausbaus Rücksicht nehmen zu müssen – die parallel zur nördlichen Bahnhofstraße verlaufende Wallstraße soll bei erwarteten Sperrungen der Bahnhofstraße als Ausweichroute fungieren. Wird die nördliche Bahnhofstraße in diesem Jahr nicht mehr zur Baustelle, kann die Wallstraße ohne Zeitdruck erneuert werden. Derzeit werden die Arbeiten ausgeschrieben. „Wir rechnen mit einem Baubeginn Mitte September und einer Fertigstellung Mitte November“, sagt Bauamtsleiter Uwe Hünefeld.

Aufwändiger wird für die Stadt allerdings die Gestaltung des Übergangs vom neuen Marktgelände Rohmel-Center zur Bahnhofstraße und auch der Anschluss des Laurentiusweges. Hier wollte Hünefeld gleich an die Arbeiten der Landesbehörde anschließen – durch die Verzögerung des Ausbaus muss nun eine Zwischenlösung gefunden werden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare