weather-image
17°

Aufklärungsarbeit zum Thema Wolf

BAD MÜNDER Ein Schild am Eilenberg, das auf die Gefahren möglicher Wolfsbegegnungen hinweist – für den heimischen Nabu-Chef Matthias Grossmann ist dieses Schild „absolut unverantwortlich“, unterstelle es doch „dass Wölfe Kinder fressen würden, wie im Märchen Rotkäppchen.“

Foto: Carsten Rehder/dpa

Statt fahrlässig Ängste zu schüren und falsch zu informieren, sollte sachlich mit dem Thema umgegangen und aufgeklärt werden. Und dieses Ziel hat sich Grossmann mit seinen Mitstreitern auch für die Jahresversammlung, die am Dienstag, 21. März, um 19 Uhr im Hofcafé Flegessen gesetzt. Im Anschluss an die Formalia, gegen 20 Uhr, wird auf Einladung des Nabu ein profunder Kenner des Thema Wölfe an Deister und Süntel referieren. Heiko Brede, Wolfsberater des Landkreises Hameln-Pyrmont, wird in einem öffentlichen Vortrag über „Die Rückkehr der Wölfe nach Niedersachsen“ sprechen. Brede ist beim Niedersächsischen Forstamt Oldendorf beschäftigt, dort auch zuständig für Waldökologie und Naturschutz.jhr

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare