weather-image
27°
Stoppelhopser im Haus der Möglichkeiten

Auf Winterwanderung

THÜSTE/LEVEDAGSEN. Erstmals hatten die Stoppelhopser Kinder und Eltern zu einer gemeinsamen Winterwanderung eingeladen.

Im „HadeMö“ hatten die Kinder besonders viel Spaß. PR

25 Familien sind von der Kindertagesstätte in Thüste zum Haus der Möglichkeiten nach Levedagsen gewandert. Andreas Honka und Tanja Schiller-Korn haben dort vor drei Jahren angefangen, ihren Lebenstraum zu verwirklichen. Der Erzieher und die Kunstpädagogin bieten Kurse für Menschen mit und ohne Handycap an. Das Paar will in Levedagsen kein Konkurrenzprogramm für örtliche Vereinen eröffnen, sondern ergänzend wirken. Kindergeburtstage, Kerzen ziehen, Töpfern, Filzen, Körbe flechten, Häkeln, Stricken, Mosaik, Schnitzen, Origami und noch vieles mehr ist mittlerweile im „HadeMö“ möglich. Die Leiterin der Stoppelhopser aus Thüste, Marlies Kölling, will die Zusammenarbeit mit den kreativen Pädagogen aus Levedagsen fördern. Die integrative arbeitende Kindertagesstätte in Thüste ist mit derzeit 70 Kindern trotz des demografischen Wandels voll belegt. „Auch für den Sommer liegen uns schon wieder viele Anmeldungen vor“, erklärte Marlis Kölling im Gespräch. Die Kinder fühlten sich in Levedagsen gleich sehr wohl und tobten gut gelaunt über das ganze Gelände des Resthofes. Es gab viel zu entdecken, besonders begeistert waren die Kids zunächst von den Schafen, Hasen und Meerschweinchen. Am Lagerfeuer gab es Bratwürstchen, Tee und Kakao. GÖK

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare