weather-image
Weitüber 1000 kommen in den Vorhof des Schlosses / Jäger, MGV und Schütte-Chor stimmen ein

Auf die Serenade will niemand verzichten

Bückeburg (jp). "Das ist eine Einstimmung auf Weihnachten, auf die wir in Bückeburg auf keinen Fall verzichten wollen." Den Zuschauern dürfte Bürgermeister Reiner Brombach aus dem Herzen gesprochen haben: Weit über 1000 waren es mit Sicherheit, die bei nicht wirklich winterlichen, aber dafür trockenen Wetterverhältnissen die traditionelle Weihnachtsserenade von Blasorchester Bückeburger Jäger, Männergesangverein und Schütte-Chor im Vorhof des Bückeburger Schlosses verfolgten.

Gut 1000 Bückeburger lassen sich die Einstimmung auf das Weihnac

"Es ist eine gute und schöne Tradition am vierten Advent, diese Veranstaltung vor der unvergleichlichen Kulisse des Schlosses zu erleben", erklärte Bückeburgs Stadtoberhaupt zur Begrüßung. Ausdrücklich dankte er Benita Fürstin zu Schaumburg-Lippe für die erneute Erlaubnis, die Weihnachtsserenade in dem fürstlichenDomizil ausrichten zu können. Neben den Weihnachtswünschen bekam die Fürstin von Reiner Brombach einen Weihnachtsstern überreicht. Hinter den Bückeburgern liege ein bewegtes Jahr, welches vor allem durch die internationale Finanzkrise geprägt gewesen sei, meinte der Bürgermeister. Jetzt sollten die Bückeburger aber ihre Gedanken vor allem auf das Weihnachtsfest lenken und nach dem Stress und der Hektik der vergangenen Wochen zur Ruhe kommen. Bei allem Pessimismus über die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands im kommenden Jahr solle man sich immer in Erinnerung rufen, wie gut es den Menschen hierzulande verglichen mit solchen aus Krisenregionen wie beispielsweise Afghanistan oder Somalia gehe, so Reiner Brombach. "Wir haben das Glück, seit 63 Jahren in Frieden leben zu dürfen." Das Blasorchester Bückeburger Jäger unter Heiko Deterding eröffnete traditionell mit dem Festmarsch "Tochter Zion", spielte den Schlager Jingle Bells, ein Weihnachtslieder-Potpourri und "Klänge zur Heiligen Nacht". Vom Schütte-Chor, geleitet von Jürgen Schütte, erklangen "Den die Hirten lobet sehre", "Lobt Gott, ihr Christen" und "Es ist ein Ros entsprungen". Der Männergesangverein unter Olga Otkupchyk intonierte "Heilige Nacht", "Grünet Felder, grünet Wiesen" und "Herbei oh ihr Gläubigen". Zum Abschluss stimmten alle drei Ensembles gemeinsam mit dem Publikum die Weihnachts-Klassiker "Stille Nacht" und "Oh du fröhliche" an.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare