weather-image
24°
120 Helfer vor und hinter den Kulissen sorgen für den reibungslosen Ablauf des "Weihnachtszaubers"

Auf den Haufen kann man sich felsenfest verlassen

Bückeburg. Weihnachtszauber auf Schloss Bückeburg, das sind nicht nur zehn Tage vorweihnachtliches Einkaufsvergnügen vor historischer Kulisse, das ist auch ein über Monate intensiv vorbereitetes und organisiertes Großunternehmen. Während alle administrativen Fäden beim Organisations-Team aus Schlossverwalter Alexander Perl sowie Mechthild Wilke, Sonja Harbers und Arno Emke von Designers House Oldenburg zusammenlaufen, sorgen rund 120 Mitarbeiter und Helfer vor und hinter den Kulissen für den reibungslosen Ablauf des Großereignisses.

0000508133.jpg

Autor:

Johannes Pietsch

Seien es die Schlossangestellten, die sich um den Shop, den Auf- und Abbau sowie die Sicherheit und das Lenken der Besucherströme kümmern, das Deutsche Rote Kreuz, das jeden Tag mit einem Team für kleine und große Zwischenfälle gesundheitlicher Art bereit steht, die Fürstlichen Forstbetriebe oder die Freiwillige Feuerwehr, sie alle erledigen im großen Zusammenspiel unverzichtbare Aufgaben. "Das ist ein bestens eingespielter Haufen, auf den wir uns felsenfest verlassen können", urteilt Alexander Perl. "Die meisten von ihnen sind seit der ersten Landpartie dabei und daher in allem außerordentlich erfahren." Da sind die bautechnischen Aufgaben und die Personalverpflegung, die vom Technischen Hilfswerk erledigt werden. Dann die Freiwillige Feuerwehr, die sich um zahlreiche Sicherheitsbelange, Verkehrsregelung, die Nachtwache, die Kontrolle von Notausgängen sowie allgemein von offenem Feuer kümmert. Dann die Mitarbeiter der Hofkammer, die unter anderem für sämtliche Kassenabrechnungen und die Lohnbuchhaltung aller Mitarbeiter verantwortlich zeichnen. Oder Andreas Treschan, der sich tagelang um die Außenverkabelung des Geländes kümmerte. Oder die Bückeburger Firma Schmöe, die nicht nur auf dem Gelände den Gas-, Wasser- und Elektro-Notdienst versieht, sondern auch ihre Firmenhalle für die Mitarbeiterverpflegung zur Verfügung stellt (die wird übrigens im Palais zubereitet). Nicht zu vergessen Tobias Hennecken aus Oldenburg, der die prächtige Außenbeleuchtung der Fassaden erstellte, Helge Wegener an der Info und Marinus Kienzls Firma BDT Music& Light, zuständig für Licht und Ton. Und noch viele weitere mehr ... "Das alles funktioniert, weil jeder seinen Job mit so viel Liebe macht, angefangen von den Leuten an der Info über die Caterer bis zu den Toilettenfrauen", meint Alexander Perl. "Diese ganzen Leistungen kann man gar nicht hoch genug bewerten." Das gelte auch für alle beteiligten Firmen: "Bessere Partner können wir uns nicht vorstellen." Mechthild Wilke: "Jeder einzelne ist mit ganz viel Herzblut bei der Sache." Und dann sind da die vielen Schüler und Studenten, die sich um Ein- und Auslasskontrolle oder Warentransporte kümmern, dies zum Teil seit Jahren. So wie beispielsweise Vanessa Jilani und Johanna Deppe, die bei ihren Einsätzen im Schloss oder an den Eingangskontrollen mit den skurrilsten Fragen konfrontiert werden. Ob sie der Geschenkservice oder die Garderobe seien, ob man bei ihnen Ehemänner abgeben könne oder ob es sich bei dem Gebäude mit dem Turm am Marktplatz um das Schloss handele, waren da noch die harmlosesten. Mit dickeren Kalibern bekommen es die Feuerwehrangehörigen Friedrich Weßling und Wolfgang Granseezu tun, wenn sie Pkw-Fahrer am Kreisel davon abhalten müssen, auf die restlos überfüllte Parkpalette zu fahren. Der Großteil der Parkplatzsuchenden sei zwar nett und einsichtig, "aber es gibt immer ein paar Ausnahmen, die dann völlig aus der Reihe tanzen", so Friedrich Weßling. Erst kürzlichhabe ihm jemand einen großen Geldschein entgegengehalten, zusammen mit der Frage, ob er jetzt einen Parkplatz in Schlossnähe bekomme. "Und letztes Jahr gab sich einer allen Ernstes als Geheimagent aus und behauptete, einen dringenden Termin mit dem Fürsten zu haben."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare