weather-image
Präsidentin der Landessynode Sachsen referiert

"Auch ein faltenreiches Gesicht ist ein Wunder"

Luhden (sig). Einen weiten Bogenüber aktuelle und unvergängliche Fragen des Lebens hat die Präsidentin der ev. Landessynode Sachsens, Gudrun Lindner, bei ihrem jüngsten Vortrag im Kirchenzentrum gespannt . Ihr Thema, das sie beim "Evangelischen Forum" der Landeskirche Schaumburg-Lippe behandelte: das "Miteinander der Generationen."

Gudrun Lindner

Das Ratsmitglied der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD), Mutter von drei Kindern und Geschäftsstellenleiterin des Betreuungsvereins Zwickau-Land, schöpft aus ihrer Lebenserfahrung. "Ich bin keine Politikerin, keine Akademikerin oder Wissenschaftlerin, dafür aber eine Praktikerin", erklärte sie. Das entwertete ihre Behauptung nicht, dass das Miteinander der Generationen aus dem Lot geraten sei. Mit Geburtenrückgang längerer Lebenszeit sind die Probleme in den letzten Jahren deutlich größer geworden. Gudrun Lindner zitierte das Ergebnis einer Umfrage des "Spiegel", nach der 76 Prozent der Befragten die Meinung vertreten, dass auch ein besseres Betreuungsangebot den Geburtenrückgang nicht stoppen könne. Beruf und Elternschaft dürfen sich nicht ausschließen, betonte die Referentin. Kinder zu haben, das bedeute nicht nur Mühen, sondern schenke Kostbarkeiten, die sich durch nichts ersetzen lassen. Gudrun Lindner sprach auch den Problemkreis Arbeitslosigkeit und Generationsvertrag an. Lebenslange Berufstätigkeit oder Firmenzugehörigkeit seien ohne Zukunft. Der seit Adenauer bestehende Verzicht auf das Drei-Generationen-Modell, nach dem alle Erwerbstätigen in die Rentenkasse einzuzahlen hätten, habe in die Krise geführt. Lindner ging auch aufsÄlterwerden ein. Sich dann einstellende Defekte gehörten zum Lebensrecht der Senioren, unterstrich sie. "Samtene Babyhaut oder ein faltenreiches Gesicht - beides sind Wunder des Lebens; und Hilfsbedürftigkeit am Anfang und am Ende sind kein Makel, nichts Ekelhaftes, sondern etwas Selbstverständliches", betonte die Präsidentin der ev. Landessynode Sachsens.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare