weather-image
22°

Attraktive Anreize

Zum Jahresbeginn 2009 hat die KfW-Förderbank zusätzliche Energiesparmaßnahmen in ihre Förderprogramme aufgenommen. Nach Angaben des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) wird jetzt unter anderem auch der Einbau einer Erdgas-Brennwertheizung als Einzelmaßnahme gefördert.

Gleich zwei der von der KfW aufgelegten Förderprogramme unterstützen ab sofort den Einbau eines modernen Gasbrennwertkessels: zum einen das Programm Wohnraum Modernisieren und das CO2-Gebäudesanierungsprogramm.

Zuschüsse für Gaskessel beim BAFA

In die „Öko Plus“-Variante des Programms „Wohnraum Modernisieren“ wurde die Umstellung auf Erdgas-Brennwerttechnik neu aufgenommen. So können Heizungsmodernisierer von zinsgünstigen und flexiblen Krediten profitieren. Der BDEW rät jedoch allen, die ihre Heizung erneuern wollen, zunächst das CO2-Gebäudesanierungsprogramm in Anspruch zu nehmen. Hier sind die Zinssätze für Darlehen noch attraktiver. Alternativ gibt es auch eine Zuschussvariante.

Neu ab 2009 im CO2-Gebäudesanierungsprogramm ist, dass nun auch die Installation eines Erdgas-Brennwertkessels zu den geförderten Einzelmaßnahmen zählt, bei denen man zwischen der Darlehens- und der Zuschussvariante wählen kann. Fünf Prozent der Investitionssumme in eine neue Heizungsanlage (maximal 2500 Euro) können Hausbesitzer als Zuschuss erhalten. Voraussetzung ist, dass die Investitionssumme mindestens 6000 Euro beträgt und das Gebäude nicht nach 1994 erstellt wurde. Auch begleitende Maßnahmen wie die Entsorgung des alten Heizkessels, die Anpassung des Schornsteins an das neue Brennwertsystem oder die Erneuerung von Heizkörpern sind nach Angaben des BDEW förderfähig. Anträge müssen bei der KfW vor Baubeginn gestellt werden.

Zuschüsse für Gasbrennwertkessel gibt es beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Förderung vom Staat Attraktive Anreize

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare