weather-image
19°
Schüleraustausch mit der Partnerschule Colbert de Torcy in Sablé-sur-Sarthe

Andere Länder, bessere Sitten: Schule bis spät in den Nachmittag hinein

Bückeburg. Der Austausch mit der Partnerschule in Sablé ist eine feste Einrichtung im Schulkalender des Gymnasiums Adolfinum. Auch in diesem Jahr haben sich 25 Schüler des zehnten Jahrgangs in Begleitung von Renate Spötter und Benjamin Pegesa aufgemacht, zehn Tage lang die Region der Pays de la Loire zu erkunden.

0000509895.jpg

Am Abend des Anreisetages wurde die Austauschgruppe von den gastgebenden Schülern und den Deutschkollegen der Partnerschule herzlich begrüßt. Am nächsten Morgen fand ein kleines Begrüßungsfrühstück in der Cafeteria des Lycée Colbert de Torcy statt, bevor die Schüler am Unterricht ihrer "Correspondants" (also ihrer gastgebenden Schüler) teilnahmen. Da die deutschen Schüler Französisch als zweite oder dritte Fremdsprache lernen, sollte dieser Aufenthalt auch dem Anwenden und Verbessern der Sprachkenntnisse dienen. So nahmen die deutschen Gäste auch in der weiteren Woche am Unterricht ihrer französischen Partner teil. Sie lernten dabei aus eigener Anschauung das französische Schulsystem mit Unterricht bis spät in den Nachmittag hinein kennen und konnten die Unterschiede zum deutschen Schulalltag erfahren. Die deutschen und französischen Schüler unternahmen am Wochenende mit ihren Gastfamilien Ausflüge und Besichtigungen in der näheren Umgebung, zum Beispiel nach Le Mans und Angers. Die Gastschule organisierte einen Nachmittagsausflug zur Stadtbesichtigung Sablés und umgebender Dörfer mit einer deutschsprachigen Klosterführung durch einen Mönch. Danach fand ein Empfang im Rathaus durch den stellvertretenden Bürgermeister statt. Ein weiterer großer Ausflug führte die deutschen Gäste und ihre französischen Gastgeber zum Mont Saint Michel mit einer Besichtigung der Abbaye. Die Rückreise wurde in Paris unterbrochen und für einen geführten Stadtrundgang zu einem ersten Kennenlernen der französischen Hauptstadt genutzt. Die deutschen Schüler waren besonders von dem beleuchteten Eiffelturm und dem abendlichen Blick von der Plattform des Arc de Triomphe über die beleuchtete Stadt und die weihnachtlich illuminierten Champs Elysées begeistert. Während der acht Tage in Sablé haben sich viele Freundschaften zwischen den Austauschpartnern gebildet, sodass die Vorfreude auf den Gegenbesuch im Mai 2009 groß ist. Zehn Tage nach ihrer Abreise kam die Austauschgruppe, zwar übermüdet, aber dennoch mit vielen neuen Eindrücken und Erkenntnissen über andere Lebensverhältnisse und Gewohnheiten unseres Nachbarlandes wohlbehalten wieder im vorweihnachtlichen Bückeburg an.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare