weather-image
15°
"Handel aktiv" stellt Stand zur Verfügung / Jean Pinon solidarisiert sich

Amnesty Schaumburg thematisiert Schicksale im Kongo und Eritrea

Bückeburg (bus). Die Schicksale von Abune Antonios (Eritrea) und Justine Masika Bihamba (Kongo) haben im Mittelpunkt der jüngsten Unterschriftensamml ung der Gruppe Schaumburg von Amnesty International (AI) gestanden. "Wir sind insbesondere der Kaufmannsvereinigung Handel aktiv zu großem Dank verpflichtet, die uns ihre Weihnachtsmarkt-Hütte zur Verfügung gestellt hat", sagte AI-Aktivistin Irmgard Klingst.

Jean Pinon (rechts) unterstützt die Aktivitäten der Schaumburger

Antonios, Oberhaupt der eritreisch-orthodoxen Kirche, wurde im Januar 2006 unter Hausarrest gestellt und wird seit Mai 2007 an einem geheimen Ort der Hauptstadt Asmara festgehalten. Die geheime Haft widerspricht nach Auffassung von Amnesty International der eritreischen Verfassung und Gesetzgebung, die eineÜberprüfung jedweder Haftanordnung binnen 48 Stunden vorsehen. Klingst: "Wir machen uns große Sorgen um den Gesundheitszustand des Geistlichen, zumal er trotz einer Diabetes-Erkrankung keinerlei medizinische Versorgung erhält." Bihamba ist im Kongo Koordinatorin einer Frauenrechtsorganisation. Als sie im September 2007 außer Haus war, drangen Soldaten der kongolesischen Armee gewaltsam in ihre Wohnung ein, bedrohten ihre sechs Kinder mit Waffen und eine Tochter mit Vergewaltigung. AI protestiert gegen die Straflosigkeit der Übergriffe; die Militärpolizei verweigerte trotz eindeutiger Identifizierung eine Verhaftung der Soldaten. Sie sind mehr als ein Jahr nach dem Übergriff weder in Haft genommen noch vor Gericht gestellt worden. Die Mitglieder der Schaumburger Gruppe, die 2008 unter anderem mit den Aktionen "Gold für Menschenrechte" und "60 Jahre allgemeine Erklärung der Menschenrechte" sowie Informationsständen zu den Themen Weltfrauentag, Tag der Arbeit und Tag der Folteropfer auf sich aufmerksam machten, freuten sich insbesondere über die tatkräftige Unterstützung durch Jean Pinon. Das Urgestein derStädtepartnerschaft zwischen Bückeburg und Sablé sur Sarthe, das in Frankreich viele Jahre lang als Spezialist für AI-Eilaktionen engagiert war, zählte zu den ersten Unterzeichnern auf beiden Unterschriftslisten.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare