weather-image
Organisatoren des „Tags der Sicherheit“ planen Vorführungen und Info-Stände in der Innenstadt

Am Sonntag heißt es „gemeinsam stark“

Bad Münder. „Sicherheit ist unser Job“ sagen viele Vertreter der Institutionen, die sich am morgigen Sonntag am „Tag der Sicherheit“ in der münderschen Innenstadt beteiligen. Gemeinsam wollen sie ihre Leistungsfähigkeit und die Bandbreite ihrer Arbeit demonstrieren. Sicherheit sollte aber auch das Thema der Besucher sein, entsprechend werden Informationen und Präventionsangebote im Mittelpunkt stehen.

270_008_7762507_lkbm1017_270817kvv_Beisner_1_.jpg
Jens

Autor

Jens Rathmann Redakteur zur Autorenseite

In sieben Treffen haben Vertreter von THW, Sozialraum AG, DRK, Feuerwehr, Kreisverkehrswacht, Polizei und Rettungshundestaffel Weserbergland das Programm aufeinander abgestimmt und auch die GeTour und die Wirtschaftsvereinigung ins Boot geholt. Zurückgreifen konnten sie dabei auf das, was bereits in der alltäglichen Arbeit für die Sicherheit der Menschen in Bad Münder gut funktioniert: Kurze Wege in der Abstimmung, die Akteure ganz unterschiedlicher Einrichtungen kennen einander. Damit aber auch die Besucher die Arbeit und die Möglichkeiten besser kennenlernen können, gibt es am 13. September einen Schwerpunkt „Sicherheit“. Ganz deutlich wird das im Angebot der Polizei, die ihre Experten für Kriminal- und Verkehrsprävention an den Stand schickt. Nachwuchswerbung und eine Ausstellung von Einsatzfahrzeugen werden Kommissariatsleiter Manfred Homann und seine Kollegen der Polizeiinspektion ebenfalls bieten. Für beste Unterhaltung sorgt die Combo des Polizeiorchesters Niedersachsen.

Am Stand der Kreisverkehrswacht an der Echternstraße wird viel Technik aufgefahren – verschiedene Simulatoren sollen Besuchern Eindrücke von unterschiedlichen Situationen vermitteln. Im Überschlagsimulator können Besucher ganz ohne Risiko ein Gefühl von einer Lage erhalten, in die sie als Autofahrer nie kommen möchten. Angeboten werden auch ein professioneller Sehtest und ein Fahrsimulator für Motorradfahrer, außerdem gibt es die Möglichkeit, auf einem Fahrrad die Reaktionsfähigkeit zu testen.

„Technik zum Anfassen“ bringt das THW mit, im Kreuzungsbereich Marktstraße und Lange Straße stellen die Helfer in Blau nicht nur besondere Werkzeuge und Hilfsmittel vor, sie haben auch eine Ausstellung ihrer Fahrzeuge und Einsatzvorführungen geplant.

Am Stand der Sozialraum AG wird eine Ausstellung aufgebaut, die die Arbeitsbereiche der Arbeitsgemeinschaft beleuchtet. Informationen kommen auch von der Rettungshundestaffel Weserbergland, die außerdem auch noch Vorführungen eingeplant hat: Bei der Vermisstensuche oder bei Vorführungen am Gerüst wird die Geschicklichkeit der Vierbeiner im engen Zusammenspiel mit den Hundeführern demonstriert.

DRK und Feuerwehr sind die Organisationen, die in Bad Münder über die größte Zahl freiwilliger Helfer in Notsituationen verfügen – beim Tag der Sicherheit geben sie Einblicke in die Ausstattung ihrer Fahrzeuge und stellen auch ganz praktisch die Arbeit im Einsatz vor. Die Besonderheit im Umgang mit Airbags in Unfallsituationen und den Einsatz von Rettungsschere und Rettungsspreizer stellen die Helfer vor. Beim DRK gibt es neben der Vorstellung der Fahrzeuge Einblicke in die Arbeit von Jugendrotkreuz, Bereitschaft und Rettungsdienst – und auch mit Verpflegung aus der Feldküche demonstriert das Rote Kreuz seine Leistungsfähigkeit.

Das Motto „Gemeinsam stark“ unterstützen auch die Geschäftsleute in der Innenstadt. Sie öffnen Läden und Ladenlokale, laden zum Bummeln und Einkaufen ein und erweitern so das Angebot für Besucher. Die sollen, so die Erwartung der Organisatoren, nicht nur aus Bad Münder, sondern auch aus anderen Städten kommen. Bad Münder beteiligt sich erneut am Entdeckertag der Region Hannover und bietet den „Tag der Sicherheit“ als eines von 33 Ausflugszielen in Hannover und dem Umland an. Von 12 bis 18 Uhr sollen Besucher in der Innenstadt bestens unterhalten werden.

Neben einem vielfältigen gastronomischen Angebot wird es viel Musik geben: So spielt die Combo des Polizeiorchesters von 13 bis 15 Uhr, um 16 Uhr übernehmen die Jazz Buddies.

Im Rahmen des Entdeckertages gibt es zwischen 10.45 und 18 Uhr einen kostenlosen Busshuttle vom Bahnhof zur Haltestelle Feuerteich und zurück.

Uwe Behrendt (Feuerwehr, v.l.) Klaus Stolzenberg (Verkehrswacht), Michael Engel (Wirtschaftsvereinigung), Uwe Matthies (Stadt), Christoph Schieb (Sozialraum AG), Jens Petersen (Polizei), Jan-Hendrik Zapke (THW), Uwe Homann (Polizei) Eckard Wiegand-Behmann (Polizei) und Thomas Slappa (GeTour) bei der letzten Abstimmung des Programms zum „Tag der Sicherheit).

Rathmann

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare