weather-image
12°
Arbeiten ruhen bis zum Ende der Untersuchung

Altes Museum: Experten prüfen Tragfähigkeit

Rinteln (rd). Das Gerüst für die Malerarbeiten am Alten Museum am Kirchplatz steht noch, Handwerker indes sind hier schon seit einiger Zeit nicht mehr zu sehen. Grund für den Stillstand: Die Handwerker waren nach der Freilegung aller Farbschichten zu dem Urteil gekommen, dass Anlass besteht, vor weiteren Arbeiten zunächst die Tragfähigkeit des Gebäudes zu prüfen. Diese Überprüfung ist noch nicht abgeschlossen.

Das erklärte jetzt Malermeister und Unternehmens- Chef Ernst Deutsch bei einem Gespräch mit den Mitgliedern des Heimatbund-Arbeitskreises Denkmalschutz im Museum Eulenburg. Auf Einladung der Denkmalschützer war Deutsch nach Rinteln gekommen, um über seine langjährigen Erfahrungen bei der Sanierung undRestaurierung von denkmalgeschützten Gebäuden zu berichten. Sein Betrieb ist von der zuständigen Handwerkskammer offiziell entsprechend zertifiziert. Die Informationüber die Ursache der Zwangspause führte im Arbeitskreis zu einer lebhaften Diskussion über den baulichen Zustand des altstadtprägenden Fachwerkgebäudes. Hier sieht man die Einschätzung des deutschen "Fachwerkpapstes" Professor Manfred Germer aus Fulda vom vergangenen Jahr bestätigt. Dieser hatte auf die Einsturzgefahr aufmerksam gemacht und sofortige Sicherungsmaßnahmen dringlich angeraten. Grund genug für den Arbeitskreis, nun eine Offenlegung zu fordern, sobald die Untersuchungen abgeschlossen sind. "Was mit diesem Gebäude, der Keimzelle des Heimatbundes vor 100 Jahren, geschieht, darf keine Privatangelegenheit des gegenwärtigen Eigentümers sein", waren sich die Mitglieder einig. Außerdem gab Malermeister Deutsch reichlich Hinweise auf handwerkliche Fehler bei der Sanierung von alter Bausubstanz - und vor allem Tipps, diese zu vermeiden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare