weather-image
17°
Viel Spaß bei Paralympics und im Freibad / Feuerwehr-Stadtzeltlager beendet

Alle wollen wiederkommen - versprochen

Möllenbeck (who). Heute Morgen ist das 10. Stadtzeltlager der Rintelner Jugendfeuerwehren schon Geschichte. Die fast 400 Jungen und Mädchen sind nach Hause gefahren, die Helfer haben das Zeltdorf abgebaut.

Lena Augustintschitsch, 15 Jahre, fand's toll, fast jeden Tag au

"Dabei hätte es eigentlich noch mindestens eine Woche weitergehen können", meinte der Feuerwehrnachwuchs beim Abschied. Aber nach dem Zeltlager ist auch vor dem Zeltlager, weiß Lena Augustintschitsch aus Krankenhagen. Sie ist schon zum zweiten Mal dabei gewesen. Dabei hätten ihr dieses Mal besonders die "Paralympics" auf dem Möllenbecker Sportplatz mit viel Wasser gefallen. Ebenso das vergnügliche Abendprogramm "und dass wir fast jeden Tag ins Freibad konnten". Philipp Schön aus Möllenbeck will "natürlich beim nächsten Mal auch wieder dabei sein". Ihm hat besonders die Game Show mit Playback-Einlagen gefallen, und er findet: "Es war auch gut für den Zusammenhalt in unserer ganzen Gruppe." Die 14-jährige Lorena Röske aus Ahe war zum zweiten Mal dabei zusammen mit acht anderen Feuerwehrkids. Für sie war der Ausflug zum Toben im "Springolino" in Herford Spitze. "Natürlich komme ich wieder", sagt sie ohne langes Überlegen. Und auch die Hitze sei bei viel Wasser gut zu ertragen gewesen. "Betreuer und Kids haben wieder gut mitgespielt, und wir waren sehr zufrieden", so das Fazit von Stadtjugendfeuerwehrwart Markus Meier, bevor er sich mit seinen Stellvertretern Daniel Jakschik und Gerd Mohwinkel verabschiedete: "Auf Wiedersehen, bis in drei Jahren ..."

Lorena Röske, 14 Jahre, aus Ahe will natürlich in drei Jahren wi
  • Lorena Röske, 14 Jahre, aus Ahe will natürlich in drei Jahren wieder dabei sein, das sei Ehrensache, sagt sie.
Philipp Schön, 13 Jahre, aus Möllenbeck meint: "Es hat auch für
  • Philipp Schön, 13 Jahre, aus Möllenbeck meint: "Es hat auch für unsere ganze Gruppe viel gebracht."
Markus Meier, Daniel Jakschik und Gerd Mohwinkel (v.l.) sagen: "
  • Markus Meier, Daniel Jakschik und Gerd Mohwinkel (v.l.) sagen: "Auf Wiedersehen beim nächsten, 2009". Fotos: who
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare